© Stiftung

Karl May und seine Zeit
Bilder, Dokumente, Texte – Eine Bildbiografie

Karl May und seine Zeit Mit dem opulent ausgestatteten Prachtband ›Karl May und seine Zeit‹ legen die beiden renommierten Karl-May-Forscher Gerhard Klußmeier und Hainer Plaul eine bemerkenswerte Bildbiografie vor, wie sie nur durch jahrzehntelange Forschung und in Zusammenarbeit mit vielen Archiven sowie durch die Bereitstellung von zum großen Teil bislang unveröffentlichten Dokumenten aus dem Bamberger Karl-May-Archiv möglich wurde. Sie zeigt das Leben des ›Winnetou‹-Autors erstmals mit den kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten der Kaiserzeit in einem ursächlichen Zusammenhang. Ausgehend von der Enge seiner sächsischen Heimat und ihrer vielen kleinen Orte, in denen er sich aufhielt, über die dunklen Jahre, den mühsamen Aufstieg bis hin zum ungeahnten Ruhm über Deutschlands Grenzen hinaus, dokumentiert dieses Buch den erstaunlichen Lebens- und Leidensweg Mays mit einer Klarheit, die weit über den Rahmen einer Einzelbiografie hinausreicht. Die ausführliche und großzügig illustrierte Schilderung der Kolportage-, Jugendbuch-, Zeitungs- und Zeitschriftenbereiche, für die May in den so genannten Gründerjahren arbeitete, belegt dabei überzeugend, welch große Bedeutung ihm schon zu Lebzeiten zukam. Karl Mays enge Beziehungen zu Künstlerpersönlichkeiten im letzten Jahrzehnt seines Lebens zeigen dabei das hohe Ansehen, das der Schriftsteller besonders in jenen Jahren genoss, als ihn gehässige Kritiker mit wahrlich überzogenen Angriffen attackierten. In dem Zusammenhang wird nicht zuletzt auch deutlich, wie eng er mit der damals entstandenen Friedensbewegung verbunden war. Mit über 1500 Fotos, Dokumenten, Schriftstücken, Zeichnungen und Zeitungsartikeln zeigt sich in diesem Werk das beeindruckende Bild eines Schriftstellerlebens und seines privaten Bereichs in einer Epoche, die geprägt war von politischen und ökonomischen Zwängen, von technischem Fortschritt und von der Macht kirchlicher Kreise in einem von der konfessionellen Presse und der Politik geführten Kulturkampf, in den Karl May direkt einbezogen war.
   
  Ein absolutes ›Muss‹ nicht nur für May-Freunde,
sondern für alle diejenigen, die an hervorragend illustrierter Zeitgeschichte interessiert sind.

 

Innenansicht der Bildbiografie

 

 
Herausgeber: Lothar und Bernhard Schmid
Titelbild: Torsten Greis

Ganzleinen, farbiges Deckelbild, Gold-, Schwarz- und Blindprägung, 22 x 30 cm, 592 Seiten.
 

   

Tradingpost

Die Karl-May-Bildbiografie kann in unserem Trading Post - Onlineshop (Rubrik »KMV / Sonderbände«) bestellt werden. Der Verkaufserlös dient dem Erhalt des Karl-May-Museums in Radebeul bei Dresden.

  


Trading Post - Onlineshop

Hauptseite der Karl-May-Stiftung