Café el Kahira

Reiselektüre

Café el Kahira

 

In einem guten orientalischen Café findet man auch interessanten Lesestoff, nicht zuletzt, damit in der exotischen Ferne die sächsische Heimat Karl Mays – Radebeul, Dresden und Hohenstein-Ernstthal – stets gegenwärtig ist.

Nach mehr als 128 Jahren erschien zum 75-jährigen Jubiläum des Karl-May-Museums in Radebeul im Dezember 2003 erstmals wieder eine Ausgabe des einst von Karl May redaktionell betreuten Unterhaltungsblattes DER BEOBACHTER AN DER ELBE, welches die Mitglieder unseres Fördervereins halbjährlich erhalten.

Aus dem Inhalt der achtundzwanzigsten Ausgabet:

  • Redaktion, Begrüßung
  • Hartmut Vollmer, »Beide Künstler sind begeistert für ein und dasselbe hohe Ziel.« – Karl May und Sascha Schneider
  • Holger Kuße , Winnetous herrliches Haar – Vom Symbolismus Karl Mays und Sascha Schneiders bis zur Fotografie Rainer Grieses
  • Holger Kuße, Fragile Flugobjekte – Über Rainer Griese und im Gespräch mit ihm
  • Eckehard Koch, Indianer als Freunde und Verbündete der Weißen IX
  • Wir über uns, Museumsreport
  • Beate Störzel, Förderverein Karl-May-Museum
  • Hasso Segschneider, Lukullische Feder – Wildkaninchen (Hase) als Suppe
  • Redaktion, Veranstaltungen in der Karl-May-Geburtsstadt
  • Redaktion, Allerlei

Wir würden uns sehr freuen, Sie als Leser begrüßen zu dürfen!

Besuchen Sie bitte unsere Internetseite:
http://www.beobachter-an-der-elbe.de

Das Redaktions- und Korrekturteam
     Ralf Harder, Harald Mischnick, Katharina Störzel, Hartmut Bauer,
     Ekkehard Bartsch, Anja Schwert, Dr. Gunnar Sperveslage, Dr. Hermann Wohlgschaft,
    Sebastian Wenzel, Frank Werder und Dr. Eckehard Koch

Der Beobachter an der Elbe 28 
Zur Bestellung

 

Café el Kahira