Neujahr

Antworten
Benutzeravatar
Wolfgang Sämmer
Beiträge: 128
Registriert: 21.5.2004, 14:50
Wohnort: Würzburg

Neujahr

Beitrag von Wolfgang Sämmer » 31.12.2016, 22:01

Welch eine Masse von Zuschriften aller Formen und Größen geht in der letzten Hälfte des Dezember bis Neujahr bei mir ein! Das sind Tage, an denen ich so recht sehen kann, wie groß die Familie ist, welche da an ihren "geliebten literarischen Papa" denkt.
In der Tat war die May-Familie oder, wie Hermann Cardauns sie einmal nennt, die May-Gemeinde riesengroß und besonders, so groß und besonders, daß May in seiner Autobiographie schreiben konnte, er zwinge ja niemanden seine Romane zu lesen. Das kann nur einer schreiben, der um das besondere Verhältnis wußte, das seine Leser zu ihm hatten. Und ich denke auch, er wußte darum, daß selbst Jahrzehnte nach seinem Tod seine Familie immer noch existieren würde und an ihn, ihren „geliebten literarischen Papa“ denkt.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6764
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Neujahr

Beitrag von rodger » 1.1.2017, 0:09

Was die May-Gemeinde betrifft, die las ich kürzlich offenbar aufgrund eines Tippfehlers gleich zweimal ohne d geschrieben, in einer Anrede, "Liebe May-Gemeine", was mir sehr apart erschien und erscheint ...

Ich habe es in bald 14 Jahren May-Foren insgesamt mit mehr verletzen wollender Häme, Bösartigkeit und Gemeinheit zu tun bekommen als im realen Leben ...

Und unter den May-Leuten gibt es etliche, die sehen May gewiß nicht als ihren Papa, weder literarisch noch sonstwie, sondern als schnöselig zu bekrittelndes und herunterzumachendes Objekt ihrer Profilierungsbedürfnisse ...

(und zu Neujahr fiel mir heute "und morgen mit dem gleichen Fleiße geht's wieder an dieselbe ..." ein. Sei[d] dennoch unverzagt. :D )
mugwort
Beiträge: 154
Registriert: 30.11.2015, 14:50
Wohnort: Hamburg

Re: Neujahr

Beitrag von mugwort » 1.1.2017, 22:43

"Jeder Kritiker sollte, ehe er die Feder in die Hand nimmt, wenigstens sich selbst seinen Befähigungsnachweis vorlegen."

"Dein Scherz sei wie ein frischer, reiner Hauch, der den Staub der Straße von der Blume weht, nicht aber wie der scharfe Windstoss, der sie welken macht."



Wenn wir uns alle diese beiden Sinnsprüchen unseres "geliebten literarischen Papas" (irgendwie berührend, diese Formulierung...) zwischen Finger und Tastatur klemmen, sollten wir das Forum dieses Jahr doch eigentlich halbwegs vernünftig "füllen" können, oder?

In diesem Sinne: Auf ein Neues!
Und allen, die hier im vergangenen Jahr meine Gedanken über und zu May bereichert, meine Wissenslücken gefüllt und auch auf wirre Gedankengänge geduldig (oder auch ungeduldig :wink: ) geantwortet haben, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Viele Grüße
Irmgard
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/