Der 'Beobachter' Nr. 15

Antworten
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6738
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Der 'Beobachter' Nr. 15

Beitrag von rodger » 5.1.2011, 11:36

Wo bleibt er ? Gibt's Schwierigkeiten ?
Hermann Wohlgschaft
Beiträge: 980
Registriert: 20.6.2004, 20:59
Wohnort: Günzburg

Re: Der 'Beobachter' Nr. 15

Beitrag von Hermann Wohlgschaft » 5.1.2011, 11:58

Nr. 15 wird, laut mündlicher Auskunft von Ralf Harder, im Januar 2011 erscheinen, also spätestens demnächst ...
Hermann Wohlgschaft
Beiträge: 980
Registriert: 20.6.2004, 20:59
Wohnort: Günzburg

Re: Der 'Beobachter' Nr. 15

Beitrag von Hermann Wohlgschaft » 15.1.2011, 13:50

Nr. 15 wurde inzwischen ausgeliefert, bei mir jedenfalls fand sich das Heft heute mittag im Briefkasten.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6738
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Der 'Beobachter' Nr. 15

Beitrag von rodger » 15.1.2011, 20:07

Auch in Mannheim ist das Heft heute angekommen.

Kleine Korrektur zu S.21, dort steht "Auch nach einem Ritt 'Durch die Wüste' begegnete er [Kara Ben Nemsi resp. Karl May] in der arabischen Hafenstadt Dschidda einer Harfenistengesellschaft aus Preßnitz". Mitnichten; lediglich einem ehemaligen Mitglied derselben begegnet er, nämlich Martin Albani. Der erzählt
Ich hatte den Vater sehr lieb, wurde aber mit einer Preßnitzer Harfenistengesellschaft bekannt und schloß mich ihr an. Wir gingen nach Venedig, Mailand und tiefer ins Italien hinunter, endlich gar nach Konstantinopel. [...] Erst spielte ich Violine, dann avancierte ich zum Komiker; leider aber hatten wir Unglück, und ich war froh, daß ich auf einem Bremer Kauffahrer eine Stelle fand.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6738
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Der 'Beobachter' Nr. 15

Beitrag von rodger » 15.1.2011, 20:16

Sehr richtig ist (auf S. 11) der Satz "Allerdings verzichtet der Autor (entgegen seiner sonstigen Gewohnheit) auf jede Erklärung und läßt somit ganz unterschiedliche Deutungen zu." (Es geht um den auch hier seinerzeit ausführlich und kontrovers besprochenen 'Tod in der Leichenhalle' im 'Verlornen Sohn'.) Dazu meinerseits hier noch einmal der Hinweis auf die etwas abgedroschene Geschichte vom halbleeren bzw. halbvollen Glas: sowohl der Pessimist als auch der Optimist haben Recht. Und gleichzeitig Unrecht. Das Glas ist halbvoll, und das Glas ist halbleer. Insofern haben beide Recht. Und da der, der nur sieht daß das Glas halbvoll ist, nicht sieht, daß es gleichzeitig auch halbleer ist, und der, der nur sieht daß es halbleer ist, nicht sieht, daß es gleichzeitig auch halbvoll ist, haben beide gleichzeitig auch Unrecht.

:wink:
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/

Zurück zu „Karl-May-Stiftung / Karl-May-Museum / Förderverein Karl-May-Museum Radebeul e. V.“