Ilmers May-Buch

markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von markus » 30.8.2010, 0:08

Thomas Math hat geschrieben: Das Einzige was man wirklich weiss,wenn man zuviel isst und sich nicht bewegt wird man fett.
Auch da gibt es genug Fälle, wo das Gegenteil der Fall ist (obwohl das laut "Milchmädchenrechnung" natürlich so sein müßte wie Sie sagen).
Thomas Math
Beiträge: 1620
Registriert: 4.7.2006, 18:23
Wohnort: Minnesota USA

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von Thomas Math » 30.8.2010, 0:10

rodger hat geschrieben:
markus hat geschrieben:Ich würde zum zweiten Arzt wechseln und ich bin mir sicher dabei gar nicht schlecht zu fahren, im Gegenteil.
Jenun ... wenn die Zucker- und Cholesterinwerte aber über Jahre schlecht blieben, mit Tendenz zum Steigen, würdest Du Dir vielleicht doch besser irgendwann sagen 'Lieber ins Vollkornbrot mit Gemüseaufstrich beißen als irgendwann frühzeitig ins Gras' ...

:D
Nee ich wurde einfach massvolles Essen und viel Sport empfehlen und die hohen Cholesterolwerte koennen auch genetisch bedingt sein.Da gibt es wirksame Medikamente.
Zuletzt geändert von Thomas Math am 30.8.2010, 0:12, insgesamt 1-mal geändert.
Thomas Math
Beiträge: 1620
Registriert: 4.7.2006, 18:23
Wohnort: Minnesota USA

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von Thomas Math » 30.8.2010, 0:12

markus hat geschrieben:
Thomas Math hat geschrieben: Das Einzige was man wirklich weiss,wenn man zuviel isst und sich nicht bewegt wird man fett.
Auch da gibt es genug Fälle, wo das Gegenteil der Fall ist (obwohl das laut "Milchmädchenrechnung" natürlich so sein müßte wie Sie sagen).
Also das Gegenteil waere dann man nimmt ab wenn man zuviel isst ?
Markus Ernaehrung ist im Grunde Biochemie was an Energie reingesteckt wird muss verbraucht werden ansonsten speichert man es in Form von Fett.
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von markus » 30.8.2010, 0:12

rodger hat geschrieben:
und die anderen sollen gefaelligst die Klappe halten
Nicht alle. Aber einige ... (aus diesem Forum fällt mir übrigens auf Anhieb niemand ein, Ihr könnt ganz beruhigt sein)

:D
"Plumps" - Man, da hab ich ja nochmal Glück gehabt...

:lol:
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6764
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von rodger » 30.8.2010, 0:14

markus hat geschrieben:wo gibts denn sowas?
Im Reformhaus. Teilweise auch bei Aldi. Aber da ist dann schon wieder mehr Fett drin. :wink:
markus hat geschrieben: Denn das wäre der Versuch zu überleben aber nicht mehr zu leben.
Bißchen Schwund ist immer ... auch die Stimme wird irgendwann schwächer, mit dem Gesang ist es dann auch nicht mehr so dolle ...

:lol:

(Da fällt mir ein daß S. Nichols oder wie der hieß 2003 in Bamberg auf die Frage, wie er so alt geworden und noch so fit sei, geantwortet hat "Nicht trinken - nicht rauchen - und viiieeel Bewegung", und ich mich darüber seinerzeit gar nicht mehr eingekriegt habe, dieses ernste Gesicht, der Bass tiefster Überzeugung und das drei Meter lange ie ... wundervoll. Yes. Well. Aus der May-Wikipedia haben sie das gelöscht, nicht etwa weil sie es nicht komisch fanden sondern weil sie schlecht auf mich zu sprechen waren. Aber das nur am Rande. :mrgreen: )
Thomas Math
Beiträge: 1620
Registriert: 4.7.2006, 18:23
Wohnort: Minnesota USA

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von Thomas Math » 30.8.2010, 0:15

Hermann Wohlgschaft hat geschrieben:Ich bin nun wirklich kein Fan der psychoanalytischen Zunft, aber dass alles, was aus dem Umfeld der Psychoanalyse stammt, "falsch und unwissenschaftlich" sei, ist schon eine kühne Behauptung. Im ICD 10, dem zumindest in Europa gültigen Klassifikationsbuch der Krankheiten, haben Neurosen sehr wohl ihren Platz.
Wir koenneten uns jetzt stundenlang darueber unterhalten warum viele psychiatrische Diagnosen im ICD 10 auf unwissenschaftlichen Kriterien beruhen.
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von markus » 30.8.2010, 0:17

Thomas Math hat geschrieben:...die hohen Cholesterolwerte koennen auch genetisch bedingt sein.
Interessant. Jetzt differenzieren Sie, aber eben kam von Ihnen die platte Stammtischparole: "...wenn man zuviel isst und sich nicht bewegt wird man fett.". Wie passt das zusammen?

:D
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6764
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von rodger » 30.8.2010, 0:21

Thomas Math hat geschrieben: massvolles Essen

Eben.
Thomas Math hat geschrieben:Da gibt es wirksame Medikamente.
Die sind so wirksam daß sie schon Leute ins Grab gebracht haben ... :mrgreen:

Es gibt auch Lachsöl, Artischocke u.a.
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von markus » 30.8.2010, 0:22

Thomas Math hat geschrieben:
markus hat geschrieben:
Thomas Math hat geschrieben: Das Einzige was man wirklich weiss,wenn man zuviel isst und sich nicht bewegt wird man fett.
Auch da gibt es genug Fälle, wo das Gegenteil der Fall ist (obwohl das laut "Milchmädchenrechnung" natürlich so sein müßte wie Sie sagen).
Also das Gegenteil waere dann man nimmt ab wenn man zuviel isst ?
Markus Ernaehrung ist im Grunde Biochemie was an Energie reingesteckt wird muss verbraucht werden ansonsten speichert man es in Form von Fett.
Bei den meisten Menschen funktionierts. Aber ich kenne wenigstens zwei wo das nicht der Fall ist (ob genetisch bedingt kann ich nicht sagen).
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von markus » 30.8.2010, 0:26

Massvolles Essen, aber dann bitte mit Genuß (ansonsten würde ich für Weltraumnahrung oder Infusionen tendieren wenns auf den Genuß nicht mehr ankommt (wir können uns aber auch gleich erschießen wenn wir den Weg zuende denken)).
Thomas Math
Beiträge: 1620
Registriert: 4.7.2006, 18:23
Wohnort: Minnesota USA

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von Thomas Math » 30.8.2010, 0:34

markus hat geschrieben:
Thomas Math hat geschrieben:...die hohen Cholesterolwerte koennen auch genetisch bedingt sein.
Interessant. Jetzt differenzieren Sie, aber eben kam von Ihnen die platte Stammtischparole: "...wenn man zuviel isst und sich nicht bewegt wird man fett.". Wie passt das zusammen?

:D
Nee Markus obiges ist keine Stammtischparole sondern wie gesagt Biochemie.
Die Ausrede aber ich esse doch kaum was ich habe keine Ahnung warum ich dick bin hoeren meine Kollegen fast taeglich.
Hast Du schon mal einen fetten Marathon Lauefer gesehen ?
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von markus » 30.8.2010, 0:35

Dr. Eckart von Hirschhausen (ja muß sein Rüdiger :lol: ) zum Thema Ernährung: "In der Grundschule lernte ich Dreisatz und rechnete mir aus, dass mein Tagesbedarf an Vitamin B6 nach 1,3 Kilogramm Nutella bereits gesättigt ist. Braucht man also nichts weiter essen den Tag. Das kann man dann aber auch nicht, ich habe es probiert. "

:mrgreen:
Thomas Math
Beiträge: 1620
Registriert: 4.7.2006, 18:23
Wohnort: Minnesota USA

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von Thomas Math » 30.8.2010, 0:36

markus hat geschrieben: Bei den meisten Menschen funktionierts. Aber ich kenne wenigstens zwei wo das nicht der Fall ist (ob genetisch bedingt kann ich nicht sagen).


Also ich habe noch nie was von Fettsucht bei Menschen gehoert,die weniger Kalorien zufuehren als sie benoetigen.
Wenn es sowas gaebe, kaemme man der Loesung des Energieproblems schon einen erheblichen Schritt naeher.
Thomas Math
Beiträge: 1620
Registriert: 4.7.2006, 18:23
Wohnort: Minnesota USA

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von Thomas Math » 30.8.2010, 0:38

markus hat geschrieben:Massvolles Essen, aber dann bitte mit Genuß (ansonsten würde ich für Weltraumnahrung oder Infusionen tendieren wenns auf den Genuß nicht mehr ankommt (wir können uns aber auch gleich erschießen wenn wir den Weg zuende denken)).
Wer sagt denn,dass massvolles Essen nicht genussvoll sein soll ?
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Ilmers May-Buch

Beitrag von markus » 30.8.2010, 0:53

Biochemie hin, Biochemie her, es funktioniert halt nicht bei jeden. Der eine wird dick wenn er nur ein Stück Sahnetorte ansieht, der andere kann schlemmen soviel er will und nimmt kaum zu. Sowas nennt man Veranlagung. Schon mal was von guten und schlechten Essensverwertern gehört? Und Sie wollen Arzt sein? Einer dieser Sorte wo ich mich ganz sicher nicht wohl fühlen würde.

Im Krieg oder bei Hungersnöten überleben die guten Essensverwerter (also die schnell dick werden) eher, als die schlechten Essensverwerter. Das ist Überlebensstrategie der Natur, das hat sie so eingerichtet. Nicht zum abnehmen sind wir da, sondern zum überleben, das müssen wir uns endlich mal vor Augen halten. Das ist auch der Grund für den berühmten Jojo-Effekt. Erst nimmt man bei einer Diät unwahrscheinlich ab, um anschließend wieder umso mehr zuzunehmen. Das ist eine Überlebensstrategie unseres Körpers, der es natürlich nicht weiß daß wir heutzutage im Überfluß leben und es geht ihm im Grunde auch am A... vorbei. Für ihn herrscht immer Notzeit und akute Hungersnot, also muß er in guten Zeiten vorsorgen. Also werden die meisten von uns dick und nicht weil wir zuviel essen.

Alles nachzulesen u.a. bei Udo Pollmer, Ernährungswissenschaftler: http://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Pollmer
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/