Das Buch der Liebe

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 888
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von Helmut » 2.2.2014, 12:38

rodger hat geschrieben:Das Zorn'sche Lemma kenne ich zwar nicht, und im Moment habe ich auch keine Lust, nachzugoogeln und mich mit der vermutlich komplizierten Materie zu beschäftigen, aber es gibt auch andere Axiome in der Mathematik, die man durchaus in Frage stellen kann, z.B. daß 2 x 2 vier ist oder 1 + 1 zwei. Ich lernte schon vor vierzig Jahren: Een Buer is een Beest. Twee Buern sind dree Beester. (Für Nichtlateiner: Ein Bauer (Mensch) ist ein Biest. Zwei Bauern (Menschen) sind drei Biester.) Was ich im Laufe der folgenden vierzig Jahre durchaus bestätigt fand.

:D
Darauf kam es mir auch gar nicht an, auf dieses Lemma; ich wollte nur an diesem Beispiel zeigen, dass die allgemein übliche Ansicht von der "ach so vernünftigen" Wissenschaft, wo es immer nur die eine "Wahrheit gibt" am Beispiel der Mathematik eben nicht so ist; sondern dass es auch (und gerade) dort Festlegungen gibt, die nicht durch "irgendwelche Wahrheiten" begründet sind, sondern eben z.B. auch durch Tradiertes, oder dadurch, dass damit was "vernünftiges" herauskommt.

Helmut
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6689
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von rodger » 2.2.2014, 12:42

So ist es mit allerhand ...
Thomas Math
Beiträge: 1620
Registriert: 4.7.2006, 18:23
Wohnort: Minnesota USA

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von Thomas Math » 3.2.2014, 22:30

Helmut hat geschrieben: Darauf kam es mir auch gar nicht an, auf dieses Lemma; ich wollte nur an diesem Beispiel zeigen, dass die allgemein übliche Ansicht von der "ach so vernünftigen" Wissenschaft, wo es immer nur die eine "Wahrheit gibt" am Beispiel der Mathematik eben nicht so ist; sondern dass es auch (und gerade) dort Festlegungen gibt, die nicht durch "irgendwelche Wahrheiten" begründet sind, sondern eben z.B. auch durch Tradiertes, oder dadurch, dass damit was "vernünftiges" herauskommt.

Helmut
Naja eigentlich habe ich ja eher die empirischen Wissenschaften gemeint aber sei's drum, hoehere Mathematik ist schon eher eine Philosophie mit dem Unterschied das sie in sich logisch ist waehrend die Theologie voellig unlogisch ist und auf einer Stufe mit Astrology,Homeopathie and Wuenschelrutenwasseradern und sonstigen Pseudowissenschaften steht.
Hermann Wohlgschaft
Beiträge: 980
Registriert: 20.6.2004, 20:59
Wohnort: Günzburg

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von Hermann Wohlgschaft » 4.2.2014, 0:19

Was Sie als "Wissenschaft" bezeichnen, ist ein bestimmter Sektor der Wirklichkeit, der mit der Wirklichkeit als ganzer eben nicht identisch ist. Sie sehen die Welt aus einem, wie ich meine, sehr engen Blickwinkel und meinen, dass Ihre (in Wirklichkeit beschränkte) Wahrnehmung das Ganze erschöpfend begreift. Aus meiner Sicht unterliegen Sie einem großen Denkfehler.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6689
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von rodger » 4.2.2014, 10:08

Sehr schön formuliert, auch wenn wir uns jetzt wieder allerhand anhören bzw. lesen werden müssen. Zu seinem Trost sei erwähnt, mit ihm irren Tausende, Millionen ...

:D
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 888
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von Helmut » 4.2.2014, 11:38

Das, lieber Hermann, ist eines der Themen, über die ich mich gerne mit Dir mal länger unterhalten wollte. Ich stehe da nämlich irgendwie "zwischendrin", einerseits als (nach meiner (Aus-)bildung her) Mathematiker, andererseits als "gläubiger Christ".
Schade, dass unser Treffen in Radebeul doch so kurz war.

Helmut
Hermann Wohlgschaft
Beiträge: 980
Registriert: 20.6.2004, 20:59
Wohnort: Günzburg

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von Hermann Wohlgschaft » 4.2.2014, 21:19

Lieber Helmut, ich habe mir fest vorgenommen, wieder regelmäßig an den Kongressen der KMG teilzunehmen. Es würde mich sehr freuen, wenn wir das nächste Mal eine Gelegenheit zum persönlichen Gedankenaustausch fänden.

Einer der Gründe übrigens, warum ich Karl May so besonders mag, ist sein weites Blickfeld. Unser Dichter reduziert die Wirklichkeit eben nicht auf das "wissenschaftlich" "Beweisbare", sondern führt seine Leser - gewissermaßen als Mystagoge - in die tieferen Geheimnisse der Schöpfung ein. Und zwar ohne den Anspruch, alle Rätsel "lösen" zu wollen.
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 888
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von Helmut » 5.2.2014, 12:26

Der nächste Kongreß ist ja auch fast bei mir in der Nachbarschaft, Bamberg gehört ja schließlich auch zur "Metropolregion Nürnberg", und wie unser OB letzhin sagte, von Amerika aus, ist Nürnberg und Bamberg fast nicht zu unterscheiden.
(Um ein wenig in "eigener Sache" zu reden/schreiben, bin ich ja vielleicht bis dahin im Nürnberger Stadtrat. Meines Wissens bin ich der einzige Kandidat bei den bayerischen Kommunalwahlen, der mit einem Motto Karl Mays in den "Wahlkampf" zieht : http://www.maly-spd.de/stadtratskandida ... ut-moritz/ )

Helmut
Benutzeravatar
Doro
Beiträge: 1027
Registriert: 8.9.2007, 11:56
Wohnort: Planet Earth

Re: Das Buch der Liebe

Beitrag von Doro » 7.2.2014, 23:42

:wink: wo kann ich das Kreuzerl machen? *gefällt mir* 8)
People may hate you for being different and not living by society’s standards, but deep down they wish they had the courage to do the same. (Kevin Hart)
Antworten