Jack London

Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6661
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Jack London

Beitrag von rodger » 10.11.2016, 17:51

Auch diese neue Biographie

https://www.amazon.de/Jack-London-Abent ... ack+london

muß ich nicht haben ...

Ca. 15 Seiten gelesen, ein paar Dutzend überblättert, reicht ...

(Thalia macht sich mit seiner Sitzecke und seinen Leseexemplaren ein wenig das Geschäft kaputt ... ich habe dort schon ganze Bücher gelesen, in Etappen ... :D )
Benutzeravatar
Wolfgang Sämmer
Beiträge: 127
Registriert: 21.5.2004, 14:50
Wohnort: Würzburg

Re: Jack London

Beitrag von Wolfgang Sämmer » 4.12.2016, 17:21

Vor 100 Jahren starb Jack London. Eine Dokumentation über sein Leben läuft gerade in ARTE.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6661
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Jack London

Beitrag von rodger » 4.12.2016, 17:56

Ich hab's gesehen gestern abend. Hätte noch ein wenig tiefgehender sein können. Man scheint sich ja unter den Interpreten mittlerweile einig, daß es kein Freitod war, die These wurde nicht einmal mehr erwähnt. Aber daß er dennoch am Ende völlig desillusioniert war vom Leben und entsprechend damit fertig war, das wird nun gern übersehen ...
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6661
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Jack London

Beitrag von rodger » 13.11.2018, 10:41

Die neue Übersetzung von "Martin Eden" durch Lutz-W. Wolff ist jetzt auch als Taschenbuchausgabe erschienen.

Eine Vergleichslesung der ersten Absätze mit der alten Übersetzung von Erwin Magnus ergab, daß es sich um einen gänzlich anderen Text handelt ...

Durchaus bis ins Inhaltliche. (klinkte die Tür auf / öffnete die Tür mit seinem Schlüssel. linkisch die Mütze / verlegen die Mütze. Seine Kleidung war derb und erinnerte an die der Seeleute / Er trug derbe Kleidung, die nach Salzwasser roch. Hosentasche / Jackentasche.)
Benutzeravatar
Rene Grießbach
Beiträge: 469
Registriert: 2.9.2007, 12:21
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Jack London

Beitrag von Rene Grießbach » 15.11.2018, 12:32

Gibt es da Vergleichslesungen, welche von beiden Übersetzungen dem Original (eher) entspricht?
Könnte ja nur jemand tun, der im amerikanisch-englischen sattelfest ist.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6661
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Jack London

Beitrag von rodger » 15.11.2018, 12:44

Eine Aufstellung mit dem englischen und den beiden deutschen Texten wäre interessant.

Ich bin zwar alles andere als im amerikanisch-englischen wirklich sattelfest, würde aber einigermaßen erkennen, wann was näher am Original ist ...

Mit Russisch z.B. wird's da schon schwieriger ... :D

(ich denke bei dieser Thematik verschiedener Übersetzungen immer an "Verbrechen und Strafe" statt "Schuld und Sühne" als Titel einer Dostojewski-Übersetzung, wobei der erstgenannten Variante m.E. die eine oder andere Dimension durchaus fehlt ... Interessant ist, daß die Übersetzerin, die sich für "Verbrechen und Strafe" entschieden hat, "Übertretung und Zurechtweisung" als mögliche Alternative anbietet ... (siehe Wikipedia-Eintrag.) Klingt zwar schräg, erfasst aber besser, worum es geht ...)
Benutzeravatar
Wolfgang Sämmer
Beiträge: 127
Registriert: 21.5.2004, 14:50
Wohnort: Würzburg

Re: Jack London

Beitrag von Wolfgang Sämmer » 27.1.2019, 0:36

Gerade eben eine Sendung über Jack London in ARTE (Wiederholung). Trotzdem gut. Manche Passagen hörten sich so an, als seien sie aus dem Leben Karl Mays. Die Seelen großer Künstler haben viel Gemeinsames.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6661
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Jack London

Beitrag von rodger » 28.1.2019, 14:08

Siehe in diesem Thread ein paar Beiträge weiter oben, vom Dezember 2016.

:D
Antworten