Verne Suedstern

Antworten
Helmut Prodinger
Beiträge: 248
Registriert: 14.5.2004, 19:13

Verne Suedstern

Beitrag von Helmut Prodinger » 6.8.2006, 20:36

Eben gelesen:

Der Südstern von Jules Verne
===================


........................


Es folgt eine wochenlange Verfolungsjagd durch ganz Südafrika, bei der Mere versucht, Matakit aufzutreiben, um den Stein des Südens wieder zurück zu fordern.

........................


Also wirklich: Abenteuergeschichte.

.............................

Das Internetz zeigt uns aber folgendes an: ("gasl")


Der Südstern oder Das Land der Diamanten (1884)
...
erschien zwar in Vernes "wundersamen Reisen", das Werk
stammt aber wie schon 'Die 500 Millionen der Begum' von
Paschal Grousset, der unter dem Pseudonym André Laurie
bei Hetzel eine eigene Abenteuerreihe hatte. Aber der
Name Verne schien halt besser zu "ziehen". Darüber
hinaus waren Vernes Erzeugnisse mittlerweile reichlich
langweilig und überzäh geworden. Beim direkten Vergleich
mit den beiden folgenden Werken findet man, das Laurie
die besseren "Vernes" schrieb:
...
Martin
Beiträge: 69
Registriert: 17.5.2004, 13:18
Wohnort: Mülsen, OT Mülsen St. Micheln

Beitrag von Martin » 7.8.2006, 10:10

Verne hat die Vorlagen für den Südstern und die 500 Millionen im Auftrag seines Verlegers bearbeitet und ziemlich stark umgewandelt, dass man ihn wohl als Autor auf den Titel setzen kann (allerdings wäre es gerecht, wenn auch der eigentliche Autor der Vorlage mit erwähnt würde.)
Ein dritted Werk von Grousset dass Verne überarbeitete ist "L´Epave de Cynthia" (Keine Garantie für die korrekte Schreibweise!), dass allerdings nicht in der Reihe der außergewöhnlichen Reisen erschien und auf dem auch Grousset (unter Pseudonym) als zweiter Autor genannt wird. In der Literatur über Verne wird der Roman meist als "Der Findling vom Wrack der Cynthia" genannt, korrekt übersetzt müßte er wohl "Das Wrack der Cynthia" oder auch "Das Treibgut von der Cynthia" heißen (letzterer Titel macht mehr Sinn, das das Wrack selbst keine Rolle spielt, sondern der Roman dreht sich um die Abenteuer von Erik Hersebom, der als "Treibgut" als einziger den Untergang der Cynthia überlebt hat).
Der Roman ist bis heute noch nicht ins Deutsche übersetzt worden, in anderen Sprachen wie Englisch (The Wif of the Cynthia) oder Niederländisch (The voundeling van het Fregat Cynthia [ohne Garantie der korrekten Schreibweise des niederländischen Titels, ich zitiere ihn nur aus dem Gedächtnis]) ist er erhältlich. Wer des französischen nicht mächtig ist kann sich also dennnoch an diesem Buch versuchen (es lohnt sich).
Kurt Altherr
Beiträge: 560
Registriert: 17.7.2006, 15:18

Beitrag von Kurt Altherr » 17.1.2007, 14:22

Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/