Mandanenwaise

Antworten
Helmut Prodinger
Beiträge: 248
Registriert: 14.5.2004, 19:13

Mandanenwaise

Beitrag von Helmut Prodinger » 31.8.2004, 15:43

Ich habe die Mandanenwaise fertig gelesen. Das ist ihm gar nicht
so uebel gelungen, obwohl ich zuerst wieder mal den Bruch zwischen
den 2 Teilen nicht so gelungen fand. Er griff die Faeden dann aber wieder ganz ordentlich auf. Maenner haben bei BM immer ganz
dichte Baerte, und die Jesuiten duerfte er nicht so sehr geschaetzt haben.
Die handelnden Personen sind nicht so unverwundbar wie beim Mayster.
Sehr wahrscheinlich ist das alles nicht, aber man will ja unterhalten werden. Die Zeiten haben sich doch sehr gewandelt; heutige Menschen
wuerden vielfach ganz anders reagieren.
Gast

Beitrag von Gast » 31.8.2004, 16:52

Hallo Herr Prodinger,

Möllhausens "Mandanenwaise" erschien erstmals im Jahre 1865 und gehört zu seinen "Frühwerken", wenn ich es so einmal ausdrücken darf.
Zu dieser Zeit war Balduin Möllhausen noch ein vielgelesener Autor und schrieb auf der Höhe seiner Zeit.

Erst viel später, etwa ab 1885, verflachten seine Werke zusehends, was daran lag, daß er eigentlich fast immer über die gleiche Themen in Variationen schrieb.

Er mußte erleben, daß seine Bücher beim Publikum immer weniger Resonanz fanden und er ganz einfach von dem damaligen "Starautor" Karl May abgelöst wurde.

Es ist bekannt, daß im Hause Möllhausen der Name Karl May nicht genannt werden durfte. Ich kann ihn gut verstehen.

Viele Grüße
Kurt Altherr
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/