Seite 1 von 4

Überall May ...

Verfasst: 20.9.2012, 19:15
von rodger
Auch in Phasen, in denen die May-Lektüre zugunsten Anderer zurückgestellt ist, begegnet er einem gleichsam auf Schritt und Tritt ...

Thomas Klugkist schreibt in "49 Fragen und Antworten zu Thomas Mann" im Kapitel "Wie kam Thomas Mann auf eine Idee ?":
dann ließ sich in allen Figuren die eigene Problematik niederlegen. [...] Dann brauchte man, wen auch immer man auftreten ließ, [...] stets nur aus den eigenen Antrieben und Widerständen immer neue Mischungen herzustellen.
Wie einst beim May ...

Re: Überall May ...

Verfasst: 28.9.2012, 7:52
von rodger
Hermann Hesse hat geschrieben: Ich bin kein Vertreter einer festen, fertig formulierten Lehre. Ich bin ein Mensch des Werdens und der Wandlungen.
(Siegfried Unseld, Begegnungen mit Hermann Hesse, suhrkamp taschenbuch, S. 211)
Karl May hat geschrieben: Ich aber bin trotz meiner 70 Jahre noch kein Gewordener sondern noch immer ein erst Werdender
Im oben erwähnten Buch heißt es auf S. 211 weiter, gemünzt auf Hesse, passend auch auf May:
Er lebte außerhalb der Kirchen und Gemeinschaften; es gab Zeiten, da er mehr mit dem Buddhismus als mit dem Christentum sympathisierte; doch immer wieder, unter sanftem oder lautem Protestieren, nahm er seine christliche Herkunft an; nicht die protestantische Kirche, die ihn oft verzweifeln machte, eher dann mit einer "Protestantensehnsucht" die römische Kirche, aber auch sie nur in Distanz, "sobald ich ihr nähertrete, riecht sie wie jede menschliche Gestaltung nach Blut und Gewalt, nach Politik und Gemeinheit."

Re: Überall May ...

Verfasst: 28.9.2012, 10:31
von Hermine
Er lebte außerhalb der Kirchen und Gemeinschaften; es gab Zeiten, da er mehr mit dem Buddhismus als mit dem Christentum sympathisierte; doch immer wieder, unter sanftem oder lautem Protestieren, nahm er seine christliche Herkunft an; nicht die protestantische Kirche, die ihn oft verzweifeln machte, eher dann mit einer "Protestantensehnsucht" die römische Kirche, aber auch sie nur in Distanz, "sobald ich ihr nähertrete, riecht sie wie jede menschliche Gestaltung nach Blut und Gewalt, nach Politik und Gemeinheit."
..... das könnte auch von mir stammen .... :mrgreen:

Hoffe, nach einem turbulenten May-Sommer dann mal wieder etwas mehr Zeit für meinen Lieblings-Hermann zu haben .... dann können wir uns mal wieder ausführlicher unterhalten ....

...... im Hesse-Thread

:wink:

Hermine

Re: Überall May ...

Verfasst: 28.9.2012, 10:52
von rodger
Hermine hat geschrieben: ...... im Hesse-Thread
Warum nicht auch hier, die Querverbindungen sind ja das Interessante ... nicht nur zwischen Hesse und May ... Viele sehen sowas ja nicht, nämlich den Wald, den Gesamtzusammenhang, vor lauter Bäumen gleich Einzelheiten ... Kürzlich las ich im aktuellen 'Fliege'-Heft ein Zitat von Meister Eckehart, dachte sogleich an Karl May ("Ring dich nieder"), Allan Watts ("Die Illusion des Ich") und auch noch an Bobby Fischer, der beim Schach "das Ego seiner Gegner zertrümmern" wollte. Da erweist er ihnen ja was Gutes, dachte ich, und dann in dem Zusammenhang auch noch an Rudolf Lebius, als Erfüllungsgehilfen ...

:D

Re: Überall May ...

Verfasst: 10.12.2012, 21:41
von Doro
Was verbindet Saint Exupéry, die Lakota und Karl May?

Alle weisen darauf hin, dass eine Wahrnehmung aus dem Herzen heraus wichtig ist und doch in unserer Kultur und Gesellschaft kaum zu finden ist.

Vergleiche:

... Oft habe ich die Lakota auch sagen hören: Die Weisen denken nur mit dem Intellekt. Sie vergessen, mit dem Herzen zu denken, auf das Herz zu hören: Weil es verschlossen ist.
(Barbara Stadnick - Wo meine Seele wohnt)

... Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(A. Saint Exupéry - Der kleine Prinz)

Ein wörtliches Zitat von Karl May habe ich nun nicht parat (vielleicht kann jemand aushelfen ;-) ), jedoch wimmelt es in seinen Werken von Aussagen, die für mich genau dies beinhalten. Gerade auch in den oft schäbigen Gestalten mir den inneren Werten und vor allem in seiner Beschreibung, des Hingezogenseins zu Winnetou, obgleich da zuerst kaum eine Chance auf eine Basis erscheint.

Trotz dieser Aussagen sind Gegensätzlichkeiten immer präsent, was die Aussage als solches ungleich interessanter gestaltet...

Alles klar? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Re: Überall May ...

Verfasst: 11.12.2012, 11:12
von rodger
Die Weisen denken nur mit dem Intellekt.
Eben nicht. (Es dürften die mit einem s mehr gemeint sein.)

:wink:

Re: Überall May ...

Verfasst: 11.12.2012, 17:43
von rodger
Doro hat geschrieben: Ein wörtliches Zitat von Karl May habe ich nun nicht parat (vielleicht kann jemand aushelfen)
Karl May hat geschrieben:Man braucht nur der Stimme des Herzens zu folgen; den Segen sendet Gott.
(Im Reiche des Silbernen Löwen II)

Re: Überall May ...

Verfasst: 11.12.2012, 19:16
von Thomas Math
Doro hat geschrieben:... die Lakota und Karl May?

Alle weisen darauf hin, dass eine Wahrnehmung aus dem Herzen heraus wichtig ist und doch in unserer Kultur und Gesellschaft kaum zu finden ist.

Vergleiche:

... Oft habe ich die Lakota auch sagen hören: Die Weisen denken nur mit dem Intellekt. Sie vergessen, mit dem Herzen zu denken, auf das Herz zu hören: Weil es verschlossen ist.
(Barbara Stadnick - Wo meine Seele wohnt) ...

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Das beweist nur das die Lakota (oder auch Sioux) keine Ahnung von Anatomie oder Physiologie hatten.
Aber warum sollte man das Gerede eines Volkes ernstnehmen,das bei der ersten Begegnung mit den Weissen (nicht Weisen)
noch in der Steinzeit lebte und sich heutzutage vor allem mit ihrer seiner innigen Beziehung zur Flasche hervortut.

Re: Überall May ...

Verfasst: 11.12.2012, 20:24
von Doro
rodger hat geschrieben:
Doro hat geschrieben: Ein wörtliches Zitat von Karl May habe ich nun nicht parat (vielleicht kann jemand aushelfen)
Karl May hat geschrieben:Man braucht nur der Stimme des Herzens zu folgen; den Segen sendet Gott.
(Im Reiche des Silbernen Löwen II)
Danke!
Für das Zitat und das 's'
:mrgreen:

Re: Überall May ...

Verfasst: 11.12.2012, 20:25
von Doro
Thomas Math hat geschrieben: Das beweist nur das die Lakota (oder auch Sioux) keine Ahnung von Anatomie oder Physiologie hatten.
Aber warum sollte man das Gerede eines Volkes ernstnehmen,das bei der ersten Begegnung mit den Weissen (nicht Weisen)
noch in der Steinzeit lebte und sich heutzutage vor allem mit ihrer seiner innigen Beziehung zur Flasche hervortut.
Wie schön! Sie sind ja auch noch/wieder da, ich hatte sie schon vermisst!

Re: Überall May ...

Verfasst: 12.12.2012, 11:05
von Rene Grießbach
Leichter Themenwechsel, trotzdem in diesem Thread bleibend:

Bereits im April hatte in facebook eine dort jetzt nicht mehr registrierte Person
passend formuliert:
Der meist gelesene Schriftsteller in Deutschland ist nicht Goethe oder Schiller, sondern Karl May, ein echter Sachse und Erzgebirgler ;-). Er hatte jetzt seinen 100. Totestag. Auch wenn er manchmal etwas über die Stränge haute, seine Phantasie war grenzenlos und Hesse schrieb über ihn "Er vetritt einen Typus von Dichtung, der unentbehrlich und ewig ist".
Ein alter Medizinmann der Apachen ( Freddie Kaydahzinne ) hatte jetzt mal in einem Interview in der " Zeit " gesagt : Ihr Deutschen hattet zwar den Hitler, aber ihr habt auch Winnetou. "
Das jetzt einfach mal so hier reingesetzt, weil wir uns ja nun mit Riesenschritten dem Ende des Karl-May-Jahres 2012 nähern.

Re: Überall May ...

Verfasst: 13.12.2012, 19:35
von Dernen
Thomas Math hat geschrieben: Das beweist nur das die Lakota (oder auch Sioux) keine Ahnung von Anatomie oder Physiologie hatten.
Aber warum sollte man das Gerede eines Volkes ernstnehmen,das bei der ersten Begegnung mit den Weissen (nicht Weisen)
noch in der Steinzeit lebte und sich heutzutage vor allem mit ihrer seiner innigen Beziehung zur Flasche hervortut.
Nun ja, eine gewisse Ahnung von Anatomie werden sie schon gehabt haben. Einen Knochenbruch einrichten, schienen und heilen lassen, das hatte die wohl schon drauf. Ansonsten ist es vielleicht etwas zu viel verlangt, Steinzeitmenschen erst mal zu vertreiben, umzubringen und an den Rest dann mal ganz schnell das Angebot zu machen: werdet aufrechte US-Amerikaner, aber bitte von gleich auf jetzt! Ich bin wahrlich niemand, der dieses esoterische Indianergedöns mit macht, aber ich gestatte mir die bemerkung, daß du dann doch ein bißchen unfair bist.
Anyway, ich freue mich, daß Du mal wieder hier (und auch anderswo) auftauchst. Ich hoffe, Du leidest nicht zu sehr unter der Wiederwahl von Obama, wo doch jetzt der islamische Kommunismus in den USA eingeführt werden wird. Oder irgend sowas. :wink:

Re: Überall May ...

Verfasst: 13.12.2012, 19:45
von rodger
Nicht die Kontinente verwechseln ...

8)

Re: Überall May ...

Verfasst: 13.12.2012, 19:53
von rodger
Daß sehr viele Menschen damals wie heute und eh und je sozusagen nicht durchblicken weil sie halt sich in Sachen Bewußtsein und Erkenntnis auf ihren sogenannten Verstand beschränken [müssen] weil sie in Sachen Herz oder auch Intuition und Gefühl nichts draufhaben hat indes nichts mit "esoterischem Indianergedöns" zu tun sondern mit der natürlichen Dummheit oder auch Beknacktheit des (der) Menschen ...

8)

Re: Überall May ...

Verfasst: 13.12.2012, 21:10
von markus
Worum geht's?