Amazon, der Buchhandel und die Preisbindung

Thomas Math
Beiträge: 1620
Registriert: 4.7.2006, 18:23
Wohnort: Minnesota USA

Re: Amazon, der Buchhandel und die Preisbindung

Beitrag von Thomas Math » 28.4.2013, 4:25

Ach Helmut ich beurteile doch nicht die Qualität eines staatlich subventionierten und durch Zwangsabgaben finanzierten Mediums.Ich kann übrigens durchaus die eine oder andere Sendung Dank Internet auch ausserhalb Deutschlands ansehen.
Auch anspruchsvollere Inhalte können sich am Markt durchsetzen.Das mag ein kleinerer Markt sein aber meist mit wohlhabenderen Kunden.
Nicht die Werbung bestimmt die Inhalte sondern die Anzahl der Zuschauer macht ein Produkt für Werbung attraktiv.
So finden sich im "Spiegel" auch Anzeigen von Firmen die von Deinen Genossen wohl dem Industriellen-militaerischen Komplex zugeordnet werden und niemand würde behaupten der "Spiegel" mache Propaganda zumindest nicht dafür.
Wir unterscheiden uns darin,dass ich glaube die meisten Menschen wissen selbst am besten was für sie gut ist und wenn nicht müssen sie eben mit den Konsequenzen leben auch wenn sie bitter sind. (Jeder ist seines Glückes Schmied)
Leute wie Du glauben, dass der Staat die Menschen gängeln und erziehen muss am liebsten von der Wiege bis zur Bahre.
Ich glaube das es kluge und dumme,faule und fleissige,erfolgreiche und weniger erfolgreiche Menschen gibt und dass es niemals Aufgabe des Staates sein kann das zu ändern.
Armut ist kein Schande Reichtum aber auch nicht.
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 888
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

Re: Amazon, der Buchhandel und die Preisbindung

Beitrag von Helmut » 28.4.2013, 12:09

Thomas Math hat geschrieben: Leute wie Du glauben, dass der Staat die Menschen gängeln und erziehen muss am liebsten von der Wiege bis zur Bahre.
Dieses unsinnige und völlig falsche Vorurteil läßt mich (leider) immer wieder aufs neue aus der Haut fahren. Man kann das noch so oft versuchen richtig zu stellen, aber immer wieder aufs Neue hört und liest man diesen absoluten Quatsch!!!
Ich bin ganz einfach der Meinung, dass der Staat die Pflicht hat, allen Menschen die gleichen Möglichkeiten zu schaffen und Ungerechtigkeiten auszugleichen, nicht mehr aber auch nicht weniger!
Offensichtlich ist dies z.B. für Dich zu schwer zu begreifen, so dass Du da lieber auf lieb gewordenen aber trotz alledem auf hanebüchene falsche Vorurteile zurück greifst.

Helmut
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/