Eine Chance für Karl May?

Antworten
Benutzeravatar
Matthias
Beiträge: 21
Registriert: 5.6.2007, 17:01
Wohnort: Dorum
Kontaktdaten:

Eine Chance für Karl May?

Beitrag von Matthias » 7.2.2009, 14:54

Am 16. April 2009 ist Kinostart von "WinneToons - Die Legende vom Schatz im Silbersee"

Wird der Film, frei nach Karl May, den Blick eines breiteren Publikums, vor allem eines jungen Publikums, wieder auf die Abenteuer und auch Bücher Mays lenken können?
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6764
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Eine Chance für Karl May?

Beitrag von rodger » 7.2.2009, 21:01

Matthias hat geschrieben: Eine Chance für Karl May?

Wird der Film, frei nach Karl May, den Blick eines breiteren Publikums, vor allem eines jungen Publikums, wieder auf die Abenteuer und auch Bücher Mays lenken können?
Eine Chance für Vermarktung, Umsatz und fragwürdige Breitenwirkung vielleicht, für den Autor und sein Werk eher nicht. Das ist ein Unterschied. Der aber heutzutage im Zuge blauäugiger Blindlings-alles-in-einen-Topf–Werferei gern übersehen wird.
Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 623
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Eine Chance für Karl May?

Beitrag von giesbert » 8.2.2009, 1:29

Matthias hat geschrieben:Am 16. April 2009 ist Kinostart von "WinneToons - Die Legende vom Schatz im Silbersee"

Wird der Film, frei nach Karl May, den Blick eines breiteren Publikums, vor allem eines jungen Publikums, wieder auf die Abenteuer und auch Bücher Mays lenken können?
Ich fürchte mal, dass diejenigen, die den Film mögen, das, was ihnen da gefallen hat, bei May nicht unbedingt wiederfinden. Ein Buch ist halt kein Zeichentrickfilm. Das ist die generelle Krux solcher Popularisierungen.
JennyFlorstedt
Beiträge: 221
Registriert: 12.5.2004, 18:21

Re: Eine Chance für Karl May?

Beitrag von JennyFlorstedt » 8.2.2009, 10:22

Jörg Bielefeld hat in der letzten "Karl May & Co."-Ausgabe (Nr. 114) das Hörspiel zum Film besprochen, da die Merchandisingprodukte schon seit längerem auf dem Markt sind.
Freundlicherweise hatte er eine Spoiler-Warnung gesetzt, als er die reichlich seltsame Handlung kurz zusammenfasste, aber ich wollte mich nicht später "überraschen" lassen, daher hab ich sie gelesen. Eine m.E. völlig hirnrissige Mischung aus Unsinn, Action und Fantasy.
Jedenfalls kein Film, in den ich meine Tochter führen werde, um ihr Karl May nahezubringen.

Jenny
Täglich neues zu entdecken bei www.karl-may-buecher.de
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 888
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

Re: Eine Chance für Karl May?

Beitrag von Helmut » 8.2.2009, 11:54

[quote="rodger"
Eine Chance für Vermarktung, Umsatz und fragwürdige Breitenwirkung vielleicht, für den Autor und sein Werk eher nicht. Das ist ein Unterschied. Der aber heutzutage im Zuge blauäugiger Blindlings-alles-in-einen-Topf–Werferei gern übersehen wird.[/quote]

Von einigen wenigen!
So in der Allgemeinheit ist dies einfach falsch.

Helmut
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6764
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Eine Chance für Karl May?

Beitrag von rodger » 8.2.2009, 12:21

Ich würde eher mutmaßen (beobachtungsbestätigt), von einigen vielen ...

:wink:

Und daß nicht "alle" gemeint sind, sollte das "gern" ja unter anderem ausdrücken ...

8)
Anika
Beiträge: 47
Registriert: 21.8.2007, 18:58
Wohnort: Dresden

Re: Eine Chance für Karl May?

Beitrag von Anika » 17.3.2009, 23:56

rodger hat geschrieben:
Matthias hat geschrieben: Eine Chance für Karl May?

Wird der Film, frei nach Karl May, den Blick eines breiteren Publikums, vor allem eines jungen Publikums, wieder auf die Abenteuer und auch Bücher Mays lenken können?
Eine Chance für Vermarktung, Umsatz und fragwürdige Breitenwirkung vielleicht, für den Autor und sein Werk eher nicht. Das ist ein Unterschied. Der aber heutzutage im Zuge blauäugiger Blindlings-alles-in-einen-Topf–Werferei gern übersehen wird.

Aber galt das nicht auch für die Verfilmungen der 60er? Ich empfand sie jedenfalls, als ich sie das erste mal gesehen habe, zumindest zum Teil als ausgemachten Blödsinn. Trotzdem haben sie auch so manches Kind meiner Generation dazu gebracht, nach Mays Büchern zu greifen - und wenn es auch nur die zusammengestutzten "Bilderbücher" waren.

Vom Titel ausgehend ("WinneToons - Die Legende vom Schatz im Silbersee"), nehme ich an, dass es sich um eine Animee-Aufmachung des Filmes handelt. Es ist halt mal wieder ein neues Medium, mit dem eine neue Zielgruppe angesprochen werden soll. Sollte es auch nur einen kleinen Teil der Zuschauer zum Buch greifen lassen (in welcher Form auch immer), könnte man es auch als Erfolg oder Chance für Karl May werten - auch wenn diese dann feststellen müssen, dass es beim "Schatz im Silbersee" um etwas ganz anderes geht - und das musste auch jeder feststellen, der zwischen "Unter Geiern" und dem "Geist des Llano Estakado" (oder "Der Sohn des Bärenjägers") Parallelen ziehen wollte. Leider entzieht es sich meiner Erinnerung, wie "nah" der "Schatz im Silbersee" 1962 verfilmt wurde. Noch ein Beispiel: "Winnetou und sein Freund Old Firehand" > noch eine Variante dieser Figur :wink:

Bei "WinneToons" muss halt wieder ein altbekannter Stoff herhalten, um eine Kinderserie zu vermarkten. Allerdings betrifft das nicht nur Karl May und seine Figuren, sondern auch die "Tiny Toons" (kleine Ausgabe der "LoonyTunes"; s. Titel), "Lucky Luke" und "Indiana Jones" (wie ich bei der Aufmachung des Covers feststellen durfte).

Anika
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/