Kanada entschuldigt sich bei Indianern

markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Beitrag von markus » 18.6.2008, 14:10

rodger hat geschrieben:Zum Thema des Threads bzw. Aspekten desselben äußert sich auch Karl May (äußerst kritisch) in "Im <<wilden Westen>> Nordamerikas", der Geschichte um Winnetous Tod, die er später, erheblich überarbeitet, in die Buchausgabe Winnetou III übernahm. Leider fehlt dort diese Passage, und auch im Netz steht sie offenbar nicht. Der Text findet sich im Reprint "Winnetou's Tod" auf S. 71 (f). Vielleicht kann es jemand einscannen. Der sehr empfehlenswerte Reprint ist aber auch noch für wenig Geld erhältlich.
Kommt ja bald in Band 88 "Deadly Dust" vom KMV.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6807
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 20.6.2008, 11:19

Ich bin ja gespannt, welche Texte da verglichen werden; die Fassung "Im <<wilden Westen>> Nordamerikas" unterscheidet sich ja von der "Ave Maria" - Fassung, die wiederum von der Buchausgabe und die, noch einmal wiederum, nach wie vor stilistisch ganz beträchtlich vom grünen Band 9.

Im Reprint "Der Scout - Deadly dust - Ave Maria" der KMG, den ich mir bestellen werde, gibt es Vergleichslesungen. Im Internet steht nur die alte Fassung des Reprints, die hinzugefügten Texte der neuen, erweiterten Ausgabe nicht.
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 888
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Helmut » 20.6.2008, 11:49

Die Vergleichslesung "Winnetous Tod - Ave Maria - Winnetou III" umfasst im KMG-Reprint nur eine einzige Seite, es sind nur ca. 30 Änderungen (fast ausschließlich "Rechtschreibungsanpassungen").
Die anderen Vergleichslesungen "Scout - Winnetou" und "Deadly Dust - Winnetou" sind wesentlich umfangreicher.

Helmut
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6807
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 20.6.2008, 12:13

Allein mit den Änderungen, die Roland Schmid im Vorwort des KMV-Reprints "Winnetous Tod" erwähnt, kann man sich ja schon tagelang beschäftigen ...

"Entweder hat ein Redakteur des Theissing-Verlags das Wort als echte Verbesserung eingefügt, oder der Setzer der Fuldaer Zeitung hat es vergessen" (S. 5), über den Satz komme ich nicht hinweg. Es geht da um Folgendes:

"oder er schlägt ihm einfach die Faust an den Kopf, daß er zusammenbricht und stundenlang liegen bleibt" heißt es in der Buchausgabe, in der Fassung von 1883 war hier vor "liegen" ein "besinnungslos" eingefügt.

Nun vermittelt der Satz mit bzw. ohne "besinnungslos" jeweils eine ganz andere Stimmung, Schwingung, Haltung, was immer. "stundenlang besinnungslos liegen bleibt" ist deutlich nüchterner, sachlicher, trockener, "stundenlang liegen bleibt" vermittelt eine gewisse Gleichgültigkeit, Rotzigkeit (etwa so wie wenn man z.B. ganz bewußt "als Vorsitzender" schreibt statt "als Vorsitzender des Vereins, der die Bühne betreibt", aber das wirklich nur nebenbei), meinetwegen eine Spur Menschenverachtung, wenn man so will. Was Karl May nun herüberbringen wollte, die Gleichgültigkeit oder die nüchternere Variante, (welches also sein Text war), das weiß ich nicht, ich vermute mal ersteres. Aber die Art und Weise, wie über solche Feinheiten hinweggeschnuddelt wird, das ist schon verblüffend (auch wenn man jetzt wieder der Ansicht sein mag, ich habe "einen Schlag schräg").

(Smiley oder nicht Smiley, das ist hier die Frage. Nicht.)
Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 626
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von giesbert » 20.6.2008, 13:40

rodger hat geschrieben:und auch im Netz steht sie offenbar nicht.
offenbar doch (also wenn die Erzählung gemeint ist):

Im »wilden Westen« Nordamerika's. Reiseerlebnisse von Carl May
http://zeno.org/Literatur/M/May,+Karl/E ... merika%27s

(Der Link wird von der Forumssoftware leider nicht korrekt erkannt, muss also kopiert & eingefügt werden)


Zeno.org ist der Webserver zur "Digitalen Bibliothek". Da gibt es die KM-Werke-CD auch online:
http://zeno.org/Literatur/M/May,+Karl
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6807
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 20.6.2008, 13:47

Das ist natürlich stark und erleichtert die Arbeit generell ungemein. Vielen Dank für den Hinweis !

:!:
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6807
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 20.6.2008, 13:54

Die Passage, die ich in einem der Beiträge weiter oben meinte und die direkt mit dem eigentlichen Thema dieses Threads zu tun hat, findet man zu Beginn des Kapitels "Helldorf-Settlement", ab dritter Absatz.

(Dem unteren Link folgen und unter "Einzelne Erzählungen" "Im >>wilden Westen<< Nordamerikas" anwählen)
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 888
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Helmut » 20.6.2008, 18:37

Helmut hat geschrieben:Die Vergleichslesung "Winnetous Tod - Ave Maria - Winnetou III" umfasst im KMG-Reprint nur eine einzige Seite, es sind nur ca. 30 Änderungen (fast ausschließlich "Rechtschreibungsanpassungen").
Die anderen Vergleichslesungen "Scout - Winnetou" und "Deadly Dust - Winnetou" sind wesentlich umfangreicher.
Nach "genauerer" Draufsicht habe ich festgestellt, dass es sich bei ersterem um eine etwas eigenartige Form der Vergleichslesung handelt. Es werden nämlich nur die Teile der 3 Texte vergliechen, die in allen 3 Texte drinstehen. (Im Vorwort stehen dann noch ca. 3 (mehr oder weniger) lapidare Sätzen zu den gestrichenen Texteilen.) Dieser Vergleich soll offenbar nur dazu dienen, zu zeigen dass May "Ave Maria" als Vorlage für den Winnetou III verwendet hat, und nicht um die 3 Texte zu vergleichen.

Helmut
markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Beitrag von markus » 20.6.2008, 19:03

Hihihi, herrlich verwirrend was seit heut morgen hier geschrieben wurde.
Hab nix verstanden :lol: .

Markus
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6807
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 20.6.2008, 19:44

Hallo Markus,

Die Kapitel um Winnetous Tod (in originalen Ausgaben: Die Railtroublers – Helldorf-Settlement – Am Hanckockberg) erschienen 1883 als eigenständige Geschichte unter dem Titel „Im >>wilden Westen<< Nordamerikas“. 1890 gab es einen Nachdruck unter dem Titel „Ave Maria“, der sich stilistisch vom Erstdruck teilweise unterschied. 1893 verwendete Karl May die Geschichte für die Buchausgabe Winnetou III, indem er sie erneut überarbeitete. Die Fassung in GW Band 9 ist wiederum (durch Dritte) beträchtlich stilistisch überarbeitet, außerdem gibt es dort Streichungen. Insofern darf man gespannt sein, welche Texte da verglichen werden in Band 88.

Zum Exkurs über das fehlende bzw. gestrichene Wort folgender Versuch: wenn ich sage, nach Lesen des Threads ist der Markus zusammengebrochen und stundenlang besinnungslos liegen geblieben, vermittelt sich darin eine gewisse Anteilnahme, vielleicht auch Besorgnis, wenn ich „besinnungslos“ weglasse und nur schreibe „zusammengebrochen und stundenlang liegen geblieben“, ist m.E. von wegen Anteilnahme deutlich weniger zu bemerken, es klingt dann vielleicht eher so als wolle ich sagen „Geschieht ihm Recht, warum versteht er es auch nicht“. Gell ?

Die Geschichte „Im >>wilden Westen<< Nordamerikas“ steht, entgegen vorheriger Annahme, doch im Internet, darauf wies dankenswerterweise Giesbert hin.

Helmut teilte in seinem letzten Beitrag mit, dass die Vergleichslesungen in besagtem Reprintband nur die Texte berücksichtigen, die zwar voneinander abweichen, aber in allen verglichenen Fassungen enthalten sind, wenn also z.B. in einer Fassung ein Absatz steht der in einer anderen fehlt, dann wird das nicht berücksichtigt. Und, diese Vergleichslesung habe primär den Sinn, nachzuweisen, dass May als Vorlage für die Buchausgabe die Fassung von 1890, nicht die von 1883 benutzt hat, was man anhand der zahlreicheren Übereinstimmungen durchaus schlussfolgern bzw. mutmaßen kann.

Jetzert ?

:wink:
markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Beitrag von markus » 20.6.2008, 21:34

So in etwa ja. Im Grunde wollte ich ja nur zum Ausdruck bringen was für ein
tolles Hobby Karl May sein kann, ein Hobby das nie langweilig wird. Total verwirrend und doch so einleuchtend. Werde es wohl nie richtig verstehen, Karl May selber vieleicht schon irgendwann so in 40/50 Jahren, aber das ganze drumherum is schon heftig für meine Begriffe (vieleicht seh ichs in ein paar Jahren anders). Früher dachte ich nur an die grünen Bände wie sie mein
Vater auch hat. Wenn ich das gewußt hätte was da auf mich zukäme, hätte ich mir ein anderes Hobby zugelegt, wie etwa Bierdeckel sammeln oder Handyweitwerfen.

:lol:

Markus
Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 626
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von giesbert » 21.6.2008, 1:03

rodger hat geschrieben:Das ist natürlich stark und erleichtert die Arbeit generell ungemein. Vielen Dank für den Hinweis !

:!:
Gern geschehen. Ich werd mal bei Gelegenheit eine Linkliste mit "Karl Mays Werk im Internet" zusammenstellen. Da hat man dann alles gleich griff-, äh, klickbereit 8-)
Helmut Prodinger
Beiträge: 248
Registriert: 14.5.2004, 19:13

Beitrag von Helmut Prodinger » 22.6.2008, 17:05

Ah, Zeno! Da hab ich mal viel Geld ausgegegeben, was man jetzt umsonst kriegt, E90 glaub ich. Aber da hatte es "Mandanenwaise",
Zauberer von Rom, Ruppius, Sophie von W., Sebastopol etc.

Nuja, ich habe mir den Text erst mal runtergezogen. The thick Walker,
jaja. Jes!
Selbst meine Aeltern lernten in der Schule kaum englisch, nur franzoesisch, also kann man dem May kaum 'n Vorwurf machen.
Rene Grießbach
Beiträge: 493
Registriert: 2.9.2007, 12:21
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kanada entschuldigt sich bei Indianern

Beitrag von Rene Grießbach » 5.11.2009, 22:19

Eben bei yahoo-Nachrichten gefunden:

Obama verspricht Indianern Teilhabe am "American dream"
US-Präsident Barack Obama hat den Indianern eine Teilhabe am "American dream" versprochen. "Sie sollen wissen, dass ich mich absolut verpflichtet fühle, mit Ihnen zusammen beim Aufbau einer besseren Zukunft voranzuschreiten", sagte Obama am Donnerstag vor Vertretern von 564 Indianer-Stämmen, die nach Washington eingeladen worden waren. Obama sagte, es handle sich um die größte Versammlung von Chefs der Indianerstämme in der Geschichte der USA.
( http://de.news.yahoo.com/2/20091105/tts ... b2fc3.html )
markus
Beiträge: 3193
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Re: Kanada entschuldigt sich bei Indianern

Beitrag von markus » 5.11.2009, 22:24

Ah, jetzt weiß man wo die Arbeitsplätze der Opelaner hingehen 8) . :mrgreen:
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/