An dieser Stelle

Antworten
marlies

An dieser Stelle

Beitrag von marlies » 19.6.2007, 5:54

moechte ich mich einmal herzlich bedanken bei allen die mich mit Rat und Tat unterstuetzt haben in meinem Biografie Project, meinen Uebersetzungs Fragen, und anderen Fragen, und noch mehr Fragen --- vom 'Wiki', zu 'K.M. Buecher', zu anderen Verlinkungen, zu persoenlichen Meinungen, zu Karl May Packete, usw usw. Ich habe alles das mir gesendet (gesandt? rodger?...) wurde erhalten und bin allen sehr verbunden (persoenlichen Dank schon privat erstattet). Das Forum macht mir grossen Spass und ich werde es auch weiterhin unsicher machen, auch Banjo wird wahrscheinlich am Stammtisch noch oefters auftauchen fuer ein Pilsner. Was mich besonders beindruckt hat ist die Bereitwilligkeit von den Foren'einheimischen', ihr Wissen zu teilen. Man kann auf sich allein gestellt, online, und von Buechern viel lernen, aber da kommt mal ein Punkt wo man die Meinung von anderen hoeren muss, damit man den naechsten Schritt gehen kann. Dafuer waren diese Diskussionsforen ein wahres 'Fundloch' fuer mich.
Tolle crew! :!: :!: 10 out of 10
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6764
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 19.6.2007, 7:45

(gesandt? rodger?...)
Ich bin hier keineswegs der Sprach-Experte; im Gegenteil, man wies mich schon, einigermaßen dezent, darauf hin, mein Vertrauen in das eigene Sprachgefühl sei dem entsprechenden sowohl des Frick als auch des Heimdall Turnerstick (oder gar beiden zugleich …) in Sachen Fremdsprachen vergleichbar.

Da ist etwas dran, wenngleich ich selber es, einmal mehr, etwas diff …, äh, vielschichtiger sehe. Von Regeln und Bezeichnungen habe ich, sozusagen, keine Ahnung, weiß tatsächlich nicht was ein Genitiv, Akkusativ usw. ist (habe es sicher einmal gewusst, aber längst vergessen, weil es mir auf so etwas nicht ankommt) und setze meine Kommas (ich weiß, ta) nach Gefühl & nach Sinn (oft so wie man spricht, separierte neue Einfälle z.B., die als solche eben auch vom Leser wahrgenommen werden sollen, bekommen ein Extra-Komma). Dabei schreibe ich oft bewusst inkorrekt, z.B. wenn ich „Kommas“ statt „Kommata“ schreibe oder neulich „auf’m“ statt „auf dem“, letzteres werden einige gerade im Zusammenhang mit angemahnten sprachlichen Feinheiten für einen besonders lustigen Lapsus gehalten haben, die merken dann nicht, worum es atmosphärisch jeweils geht. Aber ich weiß, dass Leute wie Du (die noch Sprachgefühl haben) so etwas durchaus verstehen, das reicht völlig, und es ist es mir mittlerweile ziemlich piepschnurzegal, was andere denken.

Mir ist es lieber ich verstehe worum es geht und habe ein Gefühl dafür, als dass ich die jeweiligen Bezeichnungen kenne. Umgekehrt gibt es das nämlich auch, da kennen die Leut’ ihre angelernten Fachbegriffe, aber da hört es dann auch schon auf (Hatten wir neulich mal sehr eindrucksvoll andernorts …). (Da gibt es z.B. auch so Literaturforen, da unterhalten sich u.a. Studentinnen, die erkennbar dumm wie Bohnenstroh sind, mit so einer Hätätäichbinwas-Attitüde, die könnt’ ich würgen …) (Fuu ! Äh, Puh !)

(gesandt? rodger?...)

kann ich Dir nicht beantworten. Nur vom Gefühl her: gesandt klingt nach Lohengrin, gesendet nach WDR II. Ich würde geschickt nehmen.

:wink:

*

Ach ja; in Sachen Lob der Foren (oder des Forums) können die Ansichten auch sehr, sehr auseinander gehen. Den einen Tag könnt’ man sie alle in den Sack stecken und sozusagen an die Wand klatschen, und den anderen macht es wieder Spaß. Aber das kennst Du ja auch sehr gut … Einmal mehr: die Mitte macht’s …

:wink:
marlies

Beitrag von marlies » 19.6.2007, 8:53

:shock: ... wollte mich nur bedanken <schluck> ... weil's mir all doch g'holfen habt...jeder auf die seine Art <seufz> geschickt ist mir auch recht :lol: :twisted: :lol: damit ich dem Karle mit auf die Englishen Beine helfen kann 8)

Wenn's um's 'Zwischenfremdsprachliche' geht, lieber mal ein Komma zuviel, und ein paar Woerter verkehrt, dafuer sagt man was man meint ... die viereckigen Schubladen helfen da meerschtenteels nicht viel.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6764
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 19.6.2007, 9:13

Schubladen sind eher rund ... viereckig ist z.B. der Mond.

:lol:

(von zuviel und verkehrt war übrigens nicht die Rede ...)

:wink:
JennyFlorstedt
Beiträge: 221
Registriert: 12.5.2004, 18:21

Beitrag von JennyFlorstedt » 19.6.2007, 9:55

Sowohl "gesendet" als "gesandt" ist möglich, wenn man damit "schicken" meint.

(Im Bereich Technik/Datenübertragung wird "gesendet" bevorzugt; bei göttlichen Missionen "gesandt".)

ta
Täglich neues zu entdecken bei www.karl-may-buecher.de
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6764
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 19.6.2007, 10:01

Das war meine Assistentin, die hat das mit Lohengrin und WDR jetzt richtig gut allgemeinverständlich erklärt und mir darüberhinaus Recht gegeben: daß beides möglich ist, aber nicht gut klingt.

Darüberhinaus hat sie den 5000. Beitrag geschrieben, wozu ebenfalls ihr von Herzen gratuliert sei.

:mrgreen:

:lol:

:wink:
marlies

Beitrag von marlies » 19.6.2007, 10:32

5000 ... det is een Meilenstein ... 'wir' sind auf oder in den andren foren-forums noch bei 183 ... s'wird schon. Und denkts euch nur, ick habs eingefaedelt ... die 5000 ... da sollte eigentlich ein Pilsner faellig sein ... ein proxy-proscht denn ...
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/