Hans Wollschläger ist gestorben

Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 622
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Hans Wollschläger ist gestorben

Beitrag von giesbert » 19.5.2007, 13:15

Eine traurige Nachricht aus der Mailingliste der Karl-May-Gesellschaft:
Wie mir Monika Wollschläger soeben mitteilte, ist Hans Wollschläger heute morgen, am 19.5.2007, um ein Uhr im Klinikum Bamberg gestorben.

Seit Anfang März 2007 hat er gegen eine Infektion angekämpft, die sich letztlich als nicht mehr beherrschbar erwies.

Er hat es geahnt. Am 14.3., nach Abgabe des historisch-kritischen Kommentars zu ›Ardistan und Dschinnistan‹ beim Karl-May-Verlag, sagte er, er habe das Gefühl, daß das die letzte Arbeit sei, die er bei einem Verlag abgegeben habe. Er sprach von May, der auch an einer Lungenentzündung gestorben sei.

Die letzten Energien setzte er in die vertragliche Vorbereitung der Fortführung der HKA: das war sein großer Herzenswunsch.

Ich finde keine Worte für das, was mir sein Tod bedeutet.

Gabriele Gordon (Wolff)
marlies

condolences

Beitrag von marlies » 19.5.2007, 13:29

sincere condolences, my thoughts are with those he left behind.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6744
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 19.5.2007, 22:43

Ich habe die Nachricht erst heute Mittag gelesen, hier im Forum. Ich bin traurig.

Danke, Hans Wollschläger, für bahnbrechende Arbeit und beglückende Lektüre.
Hermann Wohlgschaft
Beiträge: 980
Registriert: 20.6.2004, 20:59
Wohnort: Günzburg

Beitrag von Hermann Wohlgschaft » 19.5.2007, 23:06

Hans Wollschlägers Tod bewegt mich sehr. Was mich mit Herrn Wollschläger verbindet, ist das leidenschaftliche Interesse an Mays Biographie und die hohe Wertschätzung des May'schen Spätwerks. Ich verdanke Hans Wollschläger viel.
Kurt Altherr
Beiträge: 560
Registriert: 17.7.2006, 15:18

Beitrag von Kurt Altherr » 20.5.2007, 10:31

Der Tod von Hans Wollschläger hat mich tief erschüttert und ich bin sehr traurig.
Ich verdanke Hans Wollschläger viel, denn ohne der Lektüre seiner Karl-May-Monografie aus dem Jahre 1965 und seiner vielen Beiträgen in den Jahrbüchern der Karl May-Gesellschaft, hätte ich mich wohl zu keiner Zeit so intensiv mit Karl Mays Leben und Werk beschäftigt, wie dies heute noch der Fall ist.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6744
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 20.5.2007, 15:01

Michael Gerner schrieb, im anderen Thread:
Ein Gedenken an Hans Wollschläger, den großen Autor und Herausgeber, der gestern verstorben ist! ... Auf wieviel von ihm haben wir noch gewartet, von den Herzgewächsen über Karl May bis zu Friedrich Rückert! Wie ich in der Arno Schmidt Mailingliste lesen konnte, war bis zuletzt seine Herzensangelegenheit die Fortführung der HKA im KMV. Ich hoffe und wünsche herzlich, daß eine adäquate Lösung in seinem Geiste zustande kommt. Und wünsche mir, daß sein Werk, über seine Ulysses-Übersetzung hinaus, noch vielen Menschen bedeutende Einblicke in die Literatur und deren Bedeutung für das Leben verschaffen kann.
Im Wallstein-Verlag sind mittlerweile 19 Publikationen von Hans Wollschläger erschienen, darunter zahlreiche Rückert-Bände, die er mit herausgegeben hat.

www.wallstein-verlag.de
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6744
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 17.8.2007, 22:45

Der Hinweis auf diesen Link erschien zwar schon am 6. August in der Mailingliste der KMG, da ich ihn aber heute erst gefunden habe und vielleicht auch noch andere ihn übersehen, möchte ich ihn gerne auch noch hierher setzen, da der Text wirklich außerordentlich lesenswert ist:

www.deschner.info/de/aktuell/wollschlaeger.pdf
Dernen
Beiträge: 524
Registriert: 8.6.2005, 22:53

Beitrag von Dernen » 17.8.2007, 23:50

rodger hat geschrieben:Der Hinweis auf diesen Link erschien zwar schon am 6. August in der Mailingliste der KMG, da ich ihn aber heute erst gefunden habe und vielleicht auch noch andere ihn übersehen, möchte ich ihn gerne auch noch hierher setzen, da der Text wirklich außerordentlich lesenswert ist:

www.deschner.info/de/aktuell/wollschlaeger.pdf
Danke für den Link. In der Mailingliste hatte ich ihn versäumt. Und Deschner schätze ich seit Jahrzehnten, auch wenn ich ihm in seiner Radikalität nicht immer folgen kann. Anyway, "Kein flacher Kopf", um mit Arno Schmidt zu sprechen. Wirklich nicht.

Grüße
Rolf
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6744
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 18.8.2007, 7:56

schätze ich seit Jahrzehnten, auch wenn ich ihm in seiner Radikalität nicht immer folgen kann
Eine gute Haltung, nicht nur bei Deschner. Maß halten, nicht missionieren wollen, tolerant bleiben, aber ebenso aufgeschlossen für radikale Positionen. Wir arbeiten dran.

:wink:
Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 622
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von giesbert » 18.8.2007, 19:04

[Hier folgten einige Beiträge, die hier nichts zu suchen haben und die ich an dieser Stelle dokumentiert habe. Weitere Abirrungen werden kommentarlos gelöscht.]
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6744
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger » 7.12.2007, 12:50

Bei Wallstein für 14 € erschienen, aber auch im Netz nachlesbar, letzte große Rede:

http://www.deutscheakademie.de/druckver ... laeger.pdf

(Leseprobe; man solle doch einen Link nicht so gänzlich für sich stehen lassen, hieß es: )

„Es folgt, es folgte auch bei mir, die schöne Lebensepoche, wo man »ganz bei sich« selber ist und im vollen Einklang mit den Welt-Einbildungen wie auf dem Vitalitätszenit, den sie ermöglichen. Ein wirklich hinreißendes Jahrdutzend, in dem man mit voller Inbrunst zu jedem Quatsch aufgelegt und ausgerüstet ist, die Verbesserung der Welt plant und deren Eignung dafür ganz selbst-verständlich voraussetzt, sich mit produktiver Verve an den praktisch-vernünftigen, von den Grundantrieben unterstützten Wahngebilden der Gesellschaft beteiligt, also an Politik, an Aufklärungskonzepten, an Unternehmungen der Nächstenliebe und dergleichen mehr. Kurzum, man glaubt an ›den Menschen‹, und das steht einem ja auch allerliebst und putzt ungemein. Bei glücklich disponierten Naturen kann diese Phase sich lange halten, wenn es gelingt, den Erkenntnisprozeß als Lernprozeß zum Stillstand zu bringen, wozu erreichte Berufsziele, hedonistische Saturiertheit, Öffentlichkeitsapplaus und dergleichen gute Hilfe leisten. Mir war, ich gestehe das beklommen ein, diese schöne Zeit nicht lange beschieden“
marlies

Beitrag von marlies » 7.12.2007, 13:48

vielen Dank!
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6744
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Hans Wollschläger ist gestorben

Beitrag von rodger » 2.10.2008, 16:55

Neu bei Wallstein

Hans Wollschläger
Die Insel
und einige andere Metaphern für Arno Schmidt Schriften in Einzelausgaben
367 S., Leinen mit Schutzumschlag
EUR 34,– (D); EUR 35,– (A); CHF 57,–
ISBN 978-3-89244-299-8
Mit unveröffentlichtem Material aus dem Nachlass des großen Essayisten.

http://www.wallstein-verlag.de/9783892442998.html
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6744
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Hans Wollschläger ist gestorben

Beitrag von rodger » 1.12.2008, 0:21

"Arno Schmidt und Karl May" in besagtem Buch ist ja wirklich atemberaubend, "He loved him" (S. 97), "die Selbstkritik an Karl May, dem lebenslang in sich gefühlten und beschriebenen Alter Ego" (S. 101), Wollschläger hat's begriffen. Diejenigen, die meinten, Schmidt wegen seines Sitara-Buches angreifen zu müssen und ihn heute noch als "Heideheiligen" u.ä. bezeichnen, haben es offensichtlich nicht begriffen.

*

Eine Frage in dem Zusammenhang, den Briefwechsel Schmidt-Wollschläger, gibt es den käuflich zu erwerben ? Ich ergoogele nur etwas von einem offenbar vergriffenen Buch ÜBER diesen Briefwechsel, bin mir aber nicht sicher, ob das den Briefwechsel selbst enthält.
Benutzeravatar
giesbert
Beiträge: 622
Registriert: 13.5.2004, 10:52
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Hans Wollschläger ist gestorben

Beitrag von giesbert » 1.12.2008, 0:51

rodger hat geschrieben:Eine Frage in dem Zusammenhang, den Briefwechsel Schmidt-Wollschläger, gibt es den käuflich zu erwerben ? Ich ergoogele nur etwas von einem offenbar vergriffenen Buch ÜBER diesen Briefwechsel, bin mir aber nicht sicher, ob das den Briefwechsel selbst enthält.
Nein, der Briefwechsel ist nicht zu kaufen, der ist noch nicht einmal erschienen und wird, fürchte ich, in der nächsten Zeit auch nicht erscheinen. Das Buch über den Briefwechsel ist die Dissertation von Guido Graf, der umfangreiche Passagen aus dem Briefwechsel zitiert und sich ausgiebig mit der Konstellation Karl May Verlag, Hans Wollschläger, Arno Schmidt beschäftigt.
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/