Karl May bei 'Wer wird Millionär'

markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von markus » 12.1.2011, 18:33

Ich passe in keiner dieser Schubladen. Ich passe nicht in dieses Schema als Kind Karl May gelesen, dann entweder bei geblieben oder nicht. Es dürfte mich laut Statistik überhaupt nicht geben. Von Statistik ist nicht viel zu halten.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6765
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von rodger » 12.1.2011, 18:35

markus hat geschrieben:es werden zwar heutzutage kaum noch Mädchen von Bären zerfleischt
Eine Szene wie die mit dem Panther zu Beginn vom "Schatz im Silbersee" ist jederzeit möglich ... (der TÜV ist halt auch nicht mehr das was er vielleicht zwischenzeitlich mal war ... 8) ) Ich mußte kürzlich gerade im Heidelberger Zoo in etwa in diese Richtung denken, als ich einem der Viecher in die Augen sah ... wenn der könnte wie er wollte, habe ich gedacht ... ist ja auch kein Wunder, sperren die die Viecher da ein zum Beglotztwerden ... tja, allerhand gemeinhin als 'nett', 'niedlich' o.ä. empfundenes ist "bei Lichte besehen" halt alles andere als nett oder niedlich ...
Aber davon wollen die Menschen ja nichts wissen. Teilweise ja auch verständlich.
"Es können halt nicht alles kleine König Ödipusse sein" hat mal einer vor 34 Jahren sehr schön zu mir gesagt, als Replik auf einen längeren sozusagen kulturpessimistischen Vortrag ... :mrgreen:
Sie wollen sich (zugestanden) einen schönen Tag machen, Freizeit, Erholung, Unterhaltung und nicht mit Alltagsproblemen konfrontiert werden.
Also ich persönlich find's ja viel spannender, sich mit allem nur Denkbaren [zumindest gedanklich] schonungslos zu konfrontieren und sich dennoch einen schönen Tag zu machen usw., aber die Geschmäcker sind halt verschieden ...
Alles schön und gut. Aber dann sollten sie den Namen Karl May weglassen und die Spiele schlicht "Cowboy- und Indianerspiele Bad Segeberg", oder "Wildwestspiele Elspe" nennen.
Der Name May wird mißbraucht, ja. Und solange Geld damit verdient wird hat sozusagen kein Mensch was dagegen ... [Ärger gab oder gibt es vielleicht mal um Originaltexte oder unangenehme Wahrheiten, aber nie um Mißbrauch großen Stils ...]
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von markus » 12.1.2011, 18:41

Ähm, nicht um klugzuscheissen, aber du warst selber im Zoo und hast geglotzt (ich weiß, Totschlagargument usw...).

:wink:
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6765
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von rodger » 12.1.2011, 18:42

Helmut hat geschrieben:14-15
Dagegen spricht ja überhaupt nichts. Diese Altersgruppe würde ich nicht mehr als 'Kinder' bezeichnen. Und die 14-15jährigen verkraften auch eine Stelle wie z.B.

Der Anblick, welcher sich ihnen bot, war ein höchst widerwärtiger. Die Kühe ahnten, was ihnen bevorstand und brüllten vor Angst. Sie wurden, um ihr Blut zu erhitzen, weil nach der Meinung der Gauchos das Fleisch dann besser schmeckt, eine Zeitlang im Corral umhergehetzt und dann ganz in der oben beschriebenen Weise, als ob sie gezeichnet werden sollten, mit Hilfe der Lassos niedergerissen. Nachdem ihnen einfach die Gurgel durchschnitten worden war, warfen sich die rohen Menschen auf die noch lebenden und vor Schmerz sich bäumenden und mit den Beinen um sich arbeitenden Tiere und schnitten ihnen ganze, lange Stücke rauchenden und zuckenden Fleisches mitsamt der Haut aus den Leibern. Das Todesröcheln, welches sich aus den offenen Gurgeln drängte, war, verbunden mit den gierigen Zurufen der Gauchos, für ein zivilisiertes Ohr nicht anzuhören. Morgenstern ging mit Fritz davon. Der Chirurg aber blieb und zog sein Messer, um sich auch eine Portion zu nehmen. Das unmenschliche Schauspiel war ihm etwas Gewohntes.

(Das Vermächtnis des Inka. Jugenderzählung.)
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von markus » 12.1.2011, 18:47

rodger hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:14-15
Dagegen spricht ja überhaupt nichts. Diese Altersgruppe würde ich nicht mehr als 'Kinder' bezeichnen. Und die 14-15jährigen verkraften auch eine Stelle wie z.B.

Der Anblick, welcher sich ihnen bot, war ein höchst widerwärtiger. Die Kühe ahnten, was ihnen bevorstand und brüllten vor Angst. Sie wurden, um ihr Blut zu erhitzen, weil nach der Meinung der Gauchos das Fleisch dann besser schmeckt, eine Zeitlang im Corral umhergehetzt und dann ganz in der oben beschriebenen Weise, als ob sie gezeichnet werden sollten, mit Hilfe der Lassos niedergerissen. Nachdem ihnen einfach die Gurgel durchschnitten worden war, warfen sich die rohen Menschen auf die noch lebenden und vor Schmerz sich bäumenden und mit den Beinen um sich arbeitenden Tiere und schnitten ihnen ganze, lange Stücke rauchenden und zuckenden Fleisches mitsamt der Haut aus den Leibern. Das Todesröcheln, welches sich aus den offenen Gurgeln drängte, war, verbunden mit den gierigen Zurufen der Gauchos, für ein zivilisiertes Ohr nicht anzuhören. Morgenstern ging mit Fritz davon. Der Chirurg aber blieb und zog sein Messer, um sich auch eine Portion zu nehmen. Das unmenschliche Schauspiel war ihm etwas Gewohntes.

(Das Vermächtnis des Inka. Jugenderzählung.)
Steht das auch (so) in der grünen Ausgabe?
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6765
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von rodger » 12.1.2011, 18:55

markus hat geschrieben:Ähm, nicht um klugzuscheissen, aber du warst selber im Zoo und hast geglotzt (ich weiß, Totschlagargument usw...).
Du hast ja Recht ... aber ich glotze vielleicht mit ein bißchen mehr Bewußtsein ...

:wink:
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von markus » 12.1.2011, 18:56

Helmut hat geschrieben:(Und um noch ein kleine Lanze (wider Erwarten) für einen bestimmten Verlag zu brechen, von der geringen Anzahl an Lesern (bei den Erwachsenen) alleine könnte dieser Verlag nicht "überleben".)

Helmut
Wer sagt denn daß der große Anteil der Leser die den Verlag über Wasser halten, Kinder und Jugendliche sind? Es müssen ja nicht alle Erwachsene die Karl May lesen so organisiert sein wie wir, mit herum treiben in div. Foren, Mitglied von Gesellschaften und Vereinen, Abonnenten von X Reihen, Zeitschriften und Magazinen usw. usf. Es können doch durchaus noch "normale" Erwachsene geben, die May einfach nur lesen weil sie Spaß dran haben. Schwer vorstellbar (und für einige auch schwer zu ertragen), aber möglich ist doch alles...

:wink: :mrgreen:
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6765
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von rodger » 12.1.2011, 18:57

markus hat geschrieben: Steht das auch (so) in der grünen Ausgabe?
Muß ich nachgucken. Vom "Inka" hab' ich aber nur die Fassung "Klassische Meisterwerke". Vielleicht haben sie da mittlerweile irgendwas rückbearbeitet.
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von markus » 12.1.2011, 19:02

rodger hat geschrieben:
markus hat geschrieben:Ähm, nicht um klugzuscheissen, aber du warst selber im Zoo und hast geglotzt (ich weiß, Totschlagargument usw...).
Du hast ja Recht ... aber ich glotze vielleicht mit ein bißchen mehr Bewußtsein ...

:wink:
Ist ja gut. Außerdem tust du ja auch etwas mit deinem Eintrittsgeld für die Tiere. Und nicht alles was mit Zoohaltung zu tun hat ist schlecht, im Gegenteil. Auch der Jäger macht nur seinen Job und zwar einen sehr wichtigen (haben inzwischen auch die Grünen feststellen und zugeben müssen).

Aber zurück zum Thema Karl May bei "Wer wird Millionär". Er hätte sich vermutlich wie einst Horst Schlämmer gekonnt auf Jauchs Stuhl gesetzt und ihm erstmal gezeigt wies geht.

:wink:
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6765
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von rodger » 12.1.2011, 19:29

Zum Thema vermeintlicher Kinderbuchautor fand ich just noch dies, schon wieder aus einer "Jugenderzählung" (Die Sklavenkarawane) ...

"Während diese Vorbereitungen getroffen wurden, ereignete sich etwas, was Schwarz mit Schauder erfüllte. Die Gefangenen sollten natürlich nach der Seribah Abu el Mots transportiert werden. Kleinere Kinder waren dabei hinderlich und unbequem. Darum gab Abd el Mot den Befehl, alle Kinder, welche das Alter von vier Jahren noch nicht erreicht hatten, zu töten. Die Aufregung, welche dieses Gebot bei den unglücklichen Müttern hervorbrachte, läßt sich gar nicht beschreiben. Sie wollten die Kinder nicht hergeben; sie wehrten sich wie die Löwinnen, doch vergeblich. Man bezwang sie mit der Peitsche. Als dieses unmenschliche Morden gethan war, wurde die übrige Menschenbeute in der bekannten Weise aneinander gebunden, und dann erst ordnete sich die ganze Kolonne zum Abzug.“

Abd el Mot kommentiert das Töten der Kinder mit „So macht man es mit dem schwarzen Fleische, welches man nicht gebrauchen kann.“
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von markus » 12.1.2011, 19:31

Harte Zeiten.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6765
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von rodger » 12.1.2011, 19:34

markus hat geschrieben:Thema Karl May bei "Wer wird Millionär". Er hätte sich vermutlich wie einst Horst Schlämmer gekonnt auf Jauchs Stuhl gesetzt und ihm erstmal gezeigt wies geht.
Als Kandidat ?

Eher so:

"Er wird jubelnd begrüßt, und da er sich linkisch, unbeholfen, sichtlich überrascht bedankt, wird der Beifall zehnfach stärker." (Wiener Pressezitat 1912)

Oder, eine Anregung Wolfgang Koeppens aufgreifend, so:

"Er wird freundlich begrüßt, und da er sich linkisch, unbeholfen, sichtlich überfordert bedankt, ebbt der Beifall gleich wieder ab."

:wink:
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 888
Registriert: 13.11.2004, 13:50
Wohnort: Nürnberg

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von Helmut » 12.1.2011, 19:39

markus hat geschrieben:Ich passe in keiner dieser Schubladen. Ich passe nicht in dieses Schema als Kind Karl May gelesen, dann entweder bei geblieben oder nicht. Es dürfte mich laut Statistik überhaupt nicht geben. Von Statistik ist nicht viel zu halten.
Eine Statistik ist eine Statistik und keine Schublade.
Wenn da steht, 97% ... usw., dann gibt es eben dann noch die 3%, für die das nicht zutrifft.
All das ist natürlich in der Statistik ebenso enthalten, auch wenn man dies häufig unter den Tisch fallen lässt.
Wenn man Statistiken richtig versteht (und auch weiß, wie diese zustandegekommen sind), dann sind Statistiken durchaus als gute (und manchmal auch probate) Hilfsmittel zu gebrauchen.

(Diese 97%-ige Wahrscheinlichkeit, die man aus dieser Statistik ableiten lässt, heißt im übrigen nur, dass wenn ich sehr, sehr viele Leute (einige tausend, beser noch einige zig-tausend) befrage, dann werden sich die Antworten im wesentlich wie diese Wahrscheinlichkeit (eben 97 zu 3) verhalten; über eine einzelne Antwort (wie die von Markus) lässt sich überhaupt nichts vorhersagen.)

Helmut
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6765
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von rodger » 12.1.2011, 19:40

markus hat geschrieben:Harte Zeiten.
Ja. Nie vorbei. Kommt alles immer wieder, in dieser und anderer Form. So ist das.
markus
Beiträge: 3186
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krähennest

Re: Karl May bei 'Wer wird Millionär'

Beitrag von markus » 12.1.2011, 20:04

Von Wahrscheinlichkeitsrechnungen habe ich nie viel gehalten. Und ein Mathematiker sollte sich mit Kaffeesatzleserei auch nicht abgeben. Für ihn sollten nur Fakten zählen.

Also 97%...von was. Von der Gesamtbevölkerung? Ich glaube es sind höchstens 4000 die befragt wurden. Das sind 0,005% der Gesamtbevölkerung. Ist das representativ?

Zwei Beispiele zur Statistik und was man davon halten sollte: Zwei Leute sitzen am Tisch, der eine ißt ein ganzes Hähnchen, der andere sitzt nur dabei und schaut zu. Laut Statistik hat jeder der beiden ein halbes Hähnchen verputzt. Im anderen Beispiel setzt du dich mit der einen Pobacke auf eine heiße Herdplatte, mit der anderen auf einen Eisblock. Dann ist es laut Statistik in der Mitte schön warm.
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/