Seite 1 von 1

Armenierverfolgungen bei Karl May?

Verfasst: 20.12.2009, 18:04
von Zwockel
Nicht nur 1915/16 sondern auch unter Sultan Abdülhamid II. wurden die Armenier verfolgt, zu einer Zeit wo auch Karl May seine orientalischen Werke schrieb.

Da ich nicht alle Werke Karl Mays gelesen habe und dies auch schon lange Jahre zurück liegt, würde mich interessieren, ob die Verfolgung der Armenier in seinen Büchern eine Rolle spielten?

Zu den Verfolgungen der Armenier gibt es eine sehr informative Homepage: http://www.armenocide.de/

Re: Armenierverfolgungen bei Karl May?

Verfasst: 20.12.2009, 19:06
von rodger
Es gibt in Band 27 eine sehr eigenartige Passage, in der Bamberger Ausgabe ist sie auch in der rückbearbeiteten Variante gestrichen, in der Fehsenfeld-Reprint-Ausgabe steht sie auf den Seiten 476 (ab Zeile 3) bis 478 (Mitte). (Oder in die Suchfunktion auf den Seiten der KMG "Man hat grad in der Jetztzeit" eingeben, was zur entsprechenden Stelle im sechsten Kapitel führt. Bis "Mittelmeerfragen".)

Re: Armenierverfolgungen bei Karl May?

Verfasst: 20.12.2009, 21:07
von Franz Cantor
Meine Karl-May-Lektüre liegt mal wieder einige Zeit zurück. Deshalb kann ich einen Textbeleg auf die Schnelle nicht beibringen. Aber ich meine mich zu erinnern, daß bei May in etwa zu lesen ist:
Wenn irgendwo im Osmanischen Reich eine Schurkentat verübt ist, ist meist ein Armenier beteiligt.
Und die Armenier werden auch meist so dargestellt, daß für sie keine Sympathie aufkommen kann.

Re: Armenierverfolgungen bei Karl May?

Verfasst: 20.12.2009, 22:40
von giesbert
Franz Cantor hat geschrieben:Meine Karl-May-Lektüre liegt mal wieder einige Zeit zurück. Deshalb kann ich einen Textbeleg auf die Schnelle nicht beibringen. Aber ich meine mich zu erinnern, daß bei May in etwa zu lesen ist:
Wenn irgendwo im Osmanischen Reich eine Schurkentat verübt ist, ist meist ein Armenier beteiligt.
Und die Armenier werden auch meist so dargestellt, daß für sie keine Sympathie aufkommen kann.
Das steht im Orientzyklus (was ich jetzt auch nur weiß, weil ich das Hörspiel gerade erst wieder gehört habe):

Eine Volltextsuche bei http://www.karl-may-gesellschaft.de/ dürfte alle relevanten Stellen zutage fördern.

Re: Armenierverfolgungen bei Karl May?

Verfasst: 20.12.2009, 23:51
von markus
"Der Amenier ist der schlechteste Mensch..." - Ob das wörtlich so stimmt weiß ich nicht, aber das kam mir grad in den Kopf weil ich es schon so oft in Verbindung mit May gelesen habe. Jedenfalls kommt es in einer seiner Bücher vor. Ob es im "Orientzyklus-Directors-Cut"* ( :mrgreen: ) vorkommt weiß ich jetzt nicht genau, jedenfalls kommt der Armenier auch dort nicht gut weg.

* Der Hausschatz-Orientzyklus plus Bonus "Anhang" (Ein Wink an Helmut und Hermesmeiers "Pschaw" des aktuellen "Karl-May & Co. Magazins" :mrgreen: ).

Re: Armenierverfolgungen bei Karl May?

Verfasst: 21.12.2009, 15:54
von Helmut
Mir ist auch schon immer aufgefallen, dass in Mays Orienterzählungen die Griechen und die Armenier immer schlecht wegkommen, von beiden Volksgruppen kein "Einzelexemplar" das von ihm positiv geschildert wird.

Helmut

Re: Armenierverfolgungen bei Karl May?

Verfasst: 21.12.2009, 20:34
von Franz Cantor
Wieviele aus der Generation unserer Großväter müssen Karl May gelesen und dann nichts dabei gefunden haben, als ihre Verbündeten im 1. Weltkrieg die Armenier nicht nur auf Hungermärschen ums Leben brachten. vgl. Franz Werfel - Die vierzig Tage des Musa Dagh

Ist in diesem Kreis eigentlich auch bekannt, daß in der Folge auch die armenischen Kirchen zum größten Teil zerstört wurden, wie auch nach 1922 die Kirchen der Griechen, die seit ca. 900 v. Chr. die Küsten Anatoliens besiedelt hatten?

Re: Armenierverfolgungen bei Karl May?

Verfasst: 21.12.2009, 20:46
von JennyFlorstedt
In "Karl May in Leipzig" gab es 2008 einen m.E. sehr lesenswerten Artikel "Karl May und die unitarischen Wirte" (Heft 72, März 2008) von Paul Hübscher zu dem Thema. Leider nicht online verfügbar.

Jenny