Regen durch Feuer? in 'Deadly Dust'

Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6689
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Regen durch Feuer? in 'Deadly Dust'

Beitrag von rodger » 30.5.2009, 9:22

Jenun, schlechte Erfahrungen kann man mit allem und jedem machen ... ich kann mir auch heute auf der Radtour Arme oder Beine brechen, wenn ich Pech habe ... aber deshalb das Radfahren an sich zu verteufeln, wäre etwas zu simpel. (Ist aber üblich, allzu klug sind die Menschen halt nicht ... erinnert mich an einen albernen bzw. ärgerlichen Artikel des ansonsten sicher nicht dummen Henryk M. Broder, der da meinte, aufgrund einiger eigener schlechter Erfahrungen gleich die ganze alternative Medizin - Szene in die Tonne treten zu müssen bzw. zu können ...)

Reich als Epigonen Freuds zu bezeichne dürfte übrigens falsch sein. Allzusehr kenne ich mich da nicht aus, aber so trifft das sicher nicht zu.

Regen durch Feuer ? Weiß ich nicht ... irgendwo bei May steht daß Zahnschmerzen (auch die anderer) durch Beten weggehen können. Das glaub' ich schon daß das geht. Kommt aber auf den Einzelfall an.

:wink:

(Entschuldigen ? Wofür ? Es ist mir lieber einer poltert mal ordentlich drauf los, so recht aus dem tiefsten Herzensgrund, als wenn alles immer wischiwaschi unter den Teppich gekehrt wird ... ist nicht gesund ..)
Benutzeravatar
wolf
Beiträge: 28
Registriert: 28.7.2006, 12:11
Wohnort: Neu Wulmstorf

Re: Regen durch Feuer? in 'Deadly Dust'

Beitrag von wolf » 2.6.2009, 8:34

Helmut hat geschrieben:Im Forum karl-may-buecher.de habe ich bei der "Leserunde" zu "Deadly Dust" vor etwa 1,5 Monaten dazu folgendes geschrieben:
Hallo Helmut,

vielen Dank für Deinen Beitrag.
Ähnliches habe ich auch schon vermutet, aber wie bereits von anderer Stelle erwähnt, bin auch ich kein Wissenschaftler - darum noch mal die Nachfrage.

Aber was ist mit dem zweiten Teil meiner Frage: "Woher hatte Karl May diese 'Idee' (eigene Erfindung oder aus einer anderen Lektüre - welche)?" - kann hierzu noch jemand Auskunft geben?

Danke und Gruß
Wolfgang
"Alles Große wirkt still, bescheiden und geheim. Was Aufsehen erregt, betrachte man mit Mißtrauen." (Karl May)
Antworten