Aufgelesen

Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6770
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Aufgelesen

Beitrag von rodger » 21.7.2014, 10:48

In Sachen Eskapismus muß man halt aufpassen, mit Bewußtsein und ohne Verdrängung ist es in Ordnung ... (es müßte eigentlich [in etwa] heißen mit je mehr Bewußtsein und je weniger Verdrängung desto besser. Aber ich habe vorsichtshalber erstmal die einfachere Formulierung geschrieben. :D )
Benutzeravatar
Doro
Beiträge: 1027
Registriert: 8.9.2007, 11:56
Wohnort: Planet Earth

Re: Aufgelesen

Beitrag von Doro » 21.7.2014, 19:20

... dabei klingt mit und ohne viel anspruchsvoller (und anstrengender :wink:) als weniger und mehr ... 8)
People may hate you for being different and not living by society’s standards, but deep down they wish they had the courage to do the same. (Kevin Hart)
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6770
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Aufgelesen

Beitrag von rodger » 21.7.2014, 19:32

... für's Umsetzen, ja, aber nicht für's Verstehen.

:wink:

(also, fürs Verstehen erstmal die einfachere Formulierung. Für's Umsetzen dann die komplziertere weil leichter umzusetzende. :D )
Benutzeravatar
Doro
Beiträge: 1027
Registriert: 8.9.2007, 11:56
Wohnort: Planet Earth

Re: Aufgelesen

Beitrag von Doro » 21.7.2014, 20:43

... jetzt gibt er sich richtig Mühe ... mit seinen Erklärungen, der Erklärbär :wink:
:mrgreen:
People may hate you for being different and not living by society’s standards, but deep down they wish they had the courage to do the same. (Kevin Hart)
Benutzeravatar
Doro
Beiträge: 1027
Registriert: 8.9.2007, 11:56
Wohnort: Planet Earth

Re: Aufgelesen

Beitrag von Doro » 25.7.2014, 17:46

... schon seltsam, er war mal nicht so empfindlich und überhaupt, wer spöttelt hier ?
Und lass ma ... die schlechte Welt im Universum :D :D
People may hate you for being different and not living by society’s standards, but deep down they wish they had the courage to do the same. (Kevin Hart)
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6770
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Aufgelesen

Beitrag von rodger » 25.7.2014, 17:53

Doro hat geschrieben:... schon seltsam, er war mal nicht so empfindlich und überhaupt, wer spöttelt hier ?
Und lass ma ... die schlechte Welt im Universum :D :D
Das versteht jetzt außer mir kein Mensch. Weil es sich auf einen Beitrag bzw. einen Teil eines Beitrags in einem anderen Thread bezieht. Der Beitrag dort bzw. der betreffende Teil bezog sich auf einen Beitrag hier. Das hat natürlich auch keiner verstanden.

:D

Außerdem war ich schon immer so empfindlich. Unterschiedlich bei unterschiedlichen Dingen halt. Immer schön differenzieren.

:D
Benutzeravatar
Doro
Beiträge: 1027
Registriert: 8.9.2007, 11:56
Wohnort: Planet Earth

Re: Aufgelesen

Beitrag von Doro » 29.7.2014, 19:46

Das mit dem Nichtverstehn ist schon verständlich, so differenziert betrachtet ...
Was die Empfind(sam)lichkeit unterscheidet, das wiederum ist eventüll nicht verständlich.
:D
People may hate you for being different and not living by society’s standards, but deep down they wish they had the courage to do the same. (Kevin Hart)
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6770
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Aufgelesen

Beitrag von rodger » 30.7.2014, 7:55

:roll:

:?:
Benutzeravatar
Wolfgang Sämmer
Beiträge: 132
Registriert: 21.5.2004, 14:50
Wohnort: Würzburg

Re: Aufgelesen

Beitrag von Wolfgang Sämmer » 9.12.2019, 18:09

Hier war (auch schon wieder vor ein paar Jahren) die Rede davon, Karl May sei ein Spinner gewesen. Dazu paßt, finde ich, ganz gut diese kleine Anekdote:
Anfang Februar 1907 trafen Karl Mays Verleger Friedrich Ernst Fehsenfeld und sein Drucker Felix Krais zu Vertragsverhandlungen mit dem Schriftsteller in Radebeul ein. Während dieses Besuches passierte es Krais, daß er Karl May „in das Gesicht hinein einen Phantasten nannte“. Und zu Klara äußerte er, sie wisse doch, daß er „nicht ganz normal sei“. Ich bin mir ziemlich sicher, daß Krais das keineswegs böse gemeint hat, kann aber auch gut verstehen, daß May, der Felix Krais an sich wirklich schätzte, darüber empört war. Den Begriff „Phantast“ weist May in seinem Brief an Fehsenfeld für sich jedenfalls weit zurück; er sei kein Phantast; er sei „Idealist“.

Vgl. Karl May: Briefwechsel mit Friedrich Ernst Fehsenfeld. Zweiter Band: 1907 -1912. Karl-May-Verlag, Bamberg und Radebeul 2008, S. 50.
Antworten
https://silk.pl/jedwabne-poszewki-na-poduszki-8-godzin-pielegnacji-skory-i-wlosow/