Giesbert über A & D

Antworten
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6689
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Giesbert über A & D

Beitrag von rodger » 5.7.2019, 17:11

Giesbert (in jenem anderen Forum, in dem ich nicht mehr schreiben kann) hat geschrieben: wenn der sagenwirmal Erfolg / die nochmals äh „Wahrheit“ von Weihnachten ganz kühl kapitalistisch am erfolgreichen Verkauf von Weihnachtsklimbim fest gemacht wird
Lieber junger Freund, :lol:

das hat etwas mit Energie zu tun, mit Umsatz von Energie, Ausstrahlung, power, spirit. Aura. Sowas. Hoast mi ?

:wink:

(ohne die Stelle jetzt nachgelesen zu haben. Aber wenn May da was schreibt von verkauften Tannenbäumen oder was weiß ich was dann meint er das so. Th'is clear.)
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6689
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Giesbert über A & D

Beitrag von rodger » 5.7.2019, 19:07

... und die insbesondere im Briefwechsel mit Fehsenfeld offen zu Tage tretende "Vivat Geschäft"-Mentalität unseres Autors bzw. dieser Aspekt seiner Mentalität spielt freilich wohl auch hinein. Das räume ich ein. 8)
Hermann Wohlgschaft
Beiträge: 980
Registriert: 20.6.2004, 20:59
Wohnort: Günzburg

Re: Giesbert über A & D

Beitrag von Hermann Wohlgschaft » 29.7.2019, 21:21

Es ist schon eine Weile her, dass ich A&D zum letzten Mal gelesen habe. Dies aber weiß ich noch: A&D zählt mit Abstand zu meinen stärksten Leseerlebnissen. Die Stelle mit den Weihnachtsbäumen allerdings gehört zu den wenigen Partien des Romans, die mir ganz und gar nicht gefallen. Hier zeigt sich der Autor Karl May, meiner Leseerinnerung nach, von seiner schwächsten - kitschigen - Seite.
Antworten