Die Suche ergab 10 Treffer

von Rajog
5.9.2014, 9:02
Forum: Allgemeine Themen
Thema: Jahreszahlen
Antworten: 22
Zugriffe: 11204

Re: Jahreszahlen

Wer weiß weitere Beispiele ? Die finden sich doch auf der Werke-CD mit Hilfe der Suchfunktion relativ schnell. [Edit: Erst nach dem Posten habe ich gesehen, dass Wolfgang Hermesmeier bei KM&Co schon darauf hingewiesen hat, dass und wie man sowas mittels CD finden kann.] Die meisten Fundstellen sind...
von Rajog
18.6.2013, 16:27
Forum: Allgemeine Themen
Thema: Der Rhythmus zum Sonntag
Antworten: 14
Zugriffe: 6831

Re: Der Rhythmus zum Sonntag

Die beiden "Verbesserungen" gehen metrisch überhaupt nicht Lachhaft. Wünsche wohl gelacht zu haben! Gemeint war natürlich: geht nicht innerhalb des verwendeten Metrums (siehe gegebene Begründung). Wenn Rüdiger den Nachweis führen kann, dass (und warum) Karl May gerade in dieser Zeile ein anderes Ve...
von Rajog
18.6.2013, 15:26
Forum: Allgemeine Themen
Thema: Der Rhythmus zum Sonntag
Antworten: 14
Zugriffe: 6831

Re: Der Rhythmus zum Sonntag

Heute fiel mir der verunglückte Rhythmus in der Zeile "und ich will mich anbetend vor ihr neigen" in Karl Mays Gedicht "Rigi" auf, und daß es freilich besser "und ich will anbetend mich vor ihr neigen" oder, noch besser, "und ich will anbetend vor ihr mich neigen" hieße. Die beiden "Verbesserungen"...
von Rajog
11.9.2007, 8:46
Forum: Seine Biografie – 1842-1912
Thema: Endlich Wohlgschaft Biographie erschienen
Antworten: 689
Zugriffe: 281994

Guten Morgen! Was kann ich dafuer dass der Karl May so geschrieben hat wie ich denke? Das scheint mir die Krux mit Karl May zu sein: dass er bei seinen Lesern ein teilweise extrem hohes Maß an Identifikation auslösen kann. Der Leser fühlt sich verstanden und denkt, er verstehe May. Das klingt bei vi...
von Rajog
21.8.2007, 8:04
Forum: Briefe und Nachlass
Thema: Karl-May-Bibliothek
Antworten: 1
Zugriffe: 6563

Re: Karl-May-Bibliothek

Stand wohl 1995. Wieso 1995? Auf der Seite steht doch eindeutig Grundlage der Bestandsbeschreibung ist der im Karl-May-Jahrbuch 1931 abgedruckte Katalog Das ist definitv nicht identisch mit irgendeinem Bestand zu Mays Lebzeiten und wahrscheinlich auch nicht mit dem heutigen (oder dem von 1995), in ...
von Rajog
9.8.2007, 7:57
Forum: Frühwerk
Thema: Mori-mori Pferd
Antworten: 4
Zugriffe: 7459

Wenn man phonetische Sprachunterschiede beruecksichtigt, dann ist das Pferd mit dem der Karle da dem Boesewicht im Kiang-lu davongallopiert ein Marwari (mori-mori) von der spezifischen Gebietsrasse der Kathiyawan (Kaschgaraner). Hallo Marlies, bin nach längerer Pause mal wieder in diesem Forum. Dei...
von Rajog
26.6.2007, 8:27
Forum: Spätwerk
Thema: noch'n Gedicht:
Antworten: 36
Zugriffe: 30654

Diese Dinger ... gelten die auch in anderen Sprachen? Gibts auch 'Gedichte' ohne diese Dinger? Das willst Du doch nicht wirklich wissen? Na gut, ein paar Stichworte, nur um zu zeigen, wie komplex die Sachen werden können. ("Everything you never wanted to know about poems") 'Gedichte' ohne diese Din...
von Rajog
4.2.2006, 11:59
Forum: Fortsetzungsromane – Kolportage
Thema: Der Tod in der Leichenhalle
Antworten: 10
Zugriffe: 14603

Lieber Herr Wick, wenn Sie meinen, ich wolle Karl May "auf Zeit und Genre" reduzieren, dann haben Sie meinen Beitrag nicht verstanden. Karl May kannte "Zeit und Genre" des Kolportageromans, genau wie seine Leser. Diese verbanden gewisse Erwartungen mit einem solchen Roman, und wenn der diese Erwartu...
von Rajog
3.2.2006, 9:28
Forum: Fortsetzungsromane – Kolportage
Thema: Der Tod in der Leichenhalle
Antworten: 10
Zugriffe: 14603

Hallo Rüdiger! Daß der Alte von draußen aus der Kälte durch einen Spalt im Fensterladen zuguckt, während drinnen in der warmen Stube vom treuen Vaterauge schwadroniert wird, das ist schon ein kleiner schriftstellerischer Geniestreich, und der darin enthaltene schwarze Humor springt einem nach meinem...
von Rajog
2.2.2006, 9:58
Forum: Fortsetzungsromane – Kolportage
Thema: Der Tod in der Leichenhalle
Antworten: 10
Zugriffe: 14603

Interessante Ausführungen, die ich jedoch nur teilweise nachvollziehen kann. Schon bevor Beyer sich überhaupt auf den Weg macht, wird dem Leser klar, dass er fertig ist mit der Welt, und nichts mehr erwartet: Dass er nichts mehr erwartet, unterstreiche ich, aber fertig mit der Welt ist er noch nicht...